Wendener Feuerwehren löschen Waldbrand bei Rothemühle

80 Brandbekämpfer im Einsatz


  • Wenden, 30.07.2018
  • Von Sven Prillwitz
    Profilfoto Sven Prillwitz

    Sven Prillwitz

    Redaktion

Topnews
 von Symbol Sven Prillwitz
© Symbol Sven Prillwitz

Rothemühle. Mit einem Großaufgebot hat die Feuerwehr am Montagnachmittag einen Bodenbrand auf einer Fläche von rund 300 Quadratmetern gelöscht. Das Feuer war in einem Fichtenwald an der L342/Kölner Straße am Ortsausgang von Rothemühle an der L342 Fahrtrichtung Wildbergerhütte ausgebrochen.


Die Brandbekämpfer setzten nach Angaben von Feuerwehr-Pressesprecher Maik Halbe fünf C-Rohre zur Bekämpfung des Feuers ein, das nach rund 45 Minuten gelöscht gewesen sei. Im Pendelverkehr und mit zwei von Landwirten bereitgestellten Güllefässern mit einem Fassungsvermögen von je 8000 Litern stellte die Feuerwehr die Wasserversorgung sicher.

Die Nachlöscharbeiten und die Suche nach Glutnestern sowie das Auflockern des Bodens waren gegen 17 Uhr beendet. „Wir werden weiter massiv mit Wasser vorgehen“, hatte Halbe im Gespräch mit LokalPlus an der Einsatzstelle erklärt. Der Einsatz war nach knapp drei Stunden abgeschlossen.

Die Brandursache war laut Halbe unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.  Die Feuerwehr war mit 15 Fahrzeugen und rund 80 Einsatzkräften vor Ort. Wegen der Hitze arbeiten die Brandbekämpfer im „Schichtdienst“. Die Einsatzleitung hat Wendens Gemeindebrandinspektor Joachim Hochstein. Unterstützt werden die Feuerwehrleute aus Wenden von Kameraden aus Nosberg (Gemeinde Reichshof/Oberbergischer Kreis).
Artikel teilen: