Lebensmitteltausch beim Foodsharing-Tag in Elben

„Verwenden statt verschwenden“


  • Wenden, 03.09.2018
  • Von Barbara Sander-Graetz
    Profilfoto Barbara Sander-Graetz

    Barbara Sander-Graetz

    Redaktion

Ina Krebsbach mit dem Tisch voll Tauschware am 2. Foodsharing Tag in Elben. von Barbara Sander-Graetz
Ina Krebsbach mit dem Tisch voll Tauschware am 2. Foodsharing Tag in Elben. © Barbara Sander-Graetz

Elben. Brause gegen Sojabohnen, Hundefutter gegen Glühwein: Beim Foodsharing ist alles möglich. Hauptsache, Lebensmittel landen nicht im Müll. Daher passte das Motto „Verwenden statt verschwenden“ auf wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge zum 2. Foodsharing-Tag in Elben, zu dem Ina Krebsbach für Sonntag, 2. September, eingeladen hatte.


Krebsbach ist Gründerin der „Foodsharing Wenden-Olpe“-Gruppe bei Facebook (LokalPlus berichtete). Mittlerweile hat die Gruppe über 600 Mitglieder. Laut Krebsbach findet ein reger Austausch von Informationen und Lebensmitteln statt. „Auch jetzt zur Erntezeit laden einige Mitglieder zum Pflücken direkt vor Ort ein. Da gibt es Pflaumen, Kirschen oder Äpfel, die man sich frisch vom Baum holen kann, weil es so viele in diesem Jahr sind“, sagte Krebsbach am Sonntag. 
Bildergalerie starten
Lebensmitteltausch beim Foodsharing-Tag in Elben
Dievierfache Mutter und Lehrerin freute sich außerdem über die große Resonanz auf den zweiten Foodsharing-Tag. Neben ihrem Haus hatte sie einen Tisch aufgebaut, auf dem jeder nicht benötigte Lebensmittel abstellen und andere mitnehmen konnte. Alles kostenlos - im Tausch eben.

„Es waren auch so exotische Angebote wie Elchfleisch oder Hundefutter dabei“, so Krebsbach. Sie schaute an ihrem Tauschtisch immer mal wieder nach dem Rechten, und einen kleinen Plausch gab es gratis dazu. Am Ende hatten sich knapp 30 Personen an der Aktion beteiligt. „Es sind viele Lebensmittel gekommen und zum Glück auch wieder gegangen“, freute sich die Organisatorin am Ende des Tages.
Artikel teilen: