Kirchenmusikalischer Kreuzweg des MGV Schönau-Altenwenden

Neue Wege in der Gestaltung der Karwoche


Der Männergesangverein Schönau-Altenwenden lädt am Palmsonntag zu einem kirchenmusikalischen Kreuzweg ein. von privat
Der Männergesangverein Schönau-Altenwenden lädt am Palmsonntag zu einem kirchenmusikalischen Kreuzweg ein. © privat

Schönau. In katholisch geprägten Gebieten gehört der Kreuzweg nicht nur in jede Kirche, sondern ist als Betübung auch fester Bestandteil der Fastenzeit. Vor diesem Hintergrund geht der Männergesangverein Schönau-Altenwenden neue Wege: Er lädt für Palmsonntag, 9. April, ab 18 Uhr zu einem kirchenmusikalischen Kreuzweg in die St.-Elisabeth-Kirche nach Schönau ein.


„Wir haben uns gedacht, dass sich der Leidensweg Christi auch musikalisch darstellen lässt“, sagt MGV-Vorsitzender Kunibert Halbe. „Deshalb werden wir die 14 Stationen mit Gesängen und Liedern gestalten.“

„Die besondere Herausforderung besteht ja bei jedem Kreuzweg-Gebet darin, die jeweilige Szene von damals in unser Leben heute zu übersetzen. Und wir haben das nun mit Liedern versucht“, so Chorleiter Hubertus Schönauer. Der Dirigent ist sich aber zugleich sicher: „Das ist uns auf ansprechende und anregende Weise gelungen.“
Großes Bild in der Kirche
Und der Vorsitzende des Männerchores ergänzt: „Darüber hinaus geben wir mit kurzen Meditationen immer auch noch einen Impuls zum Nachdenken. Die jeweilige Kreuzwegstation wird noch als großes Bild in die Kirche projiziert. Es wird also eine Andacht werden, die vor allem über die Sinne geht und auch alle Sinne anspricht“, sagt Halbe.

Zu viel verraten möchte er aber auch nicht. „Das ist schließlich etwas völlig Neues, was wir da probieren – mit ganz viel Raum für das persönliche Gebet, für Ruhe und für Besinnung.“ Bei aller Innovation ist ihm deshalb wichtig: „Wir laden da also nicht zu einem Event oder zu einer Konzertveranstaltung ein – sondern zu einem Gottesdienst.“
Bekannte und klassische Beiträge
An den Musikstücken für die etwa einstündige Andacht probt der Chor übrigens seit mehreren Wochen. „Einige Werke werden bekannt vorkommen, aber eben aus anderen Zusammenhängen“, erklärt Halbe. Andere Elemente wiederum seien den klassischen Kreuzweg-Gebeten der Karwoche und der Kreuzverehrung entnommen.

„Wir sind deshalb sicher, dass wir mit unserer Andacht sowohl diejenigen ansprechen können, die das Vertraute suchen – und eben auch diejenigen, die offen für neue Zugänge zu alten Gebeten sind“, ist sich der Vorstand des Männergesangvereins sicher. „Es wird jedenfalls ein besonderes Erlebnis in der Fastenzeit und zu Beginn der Karwoche werden.“
Artikel teilen: