Gemeinde Wenden bietet Selbstsicherheitstraining für Mädchen an

Anmeldung bis 1. Februar


Symbolfoto. von Pixabay
Symbolfoto. © Pixabay

Wenden. In einem Selbstsicherheitskurs erfahren Kinder, worauf es ankommt, wenn Gefahren im Alltag oder Übergriffe drohen. Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Wenden bietet wieder ein Selbstsicherheitstraining für Mädchen im Alter von 9 bis 12 Jahren an.


Leiter ist Wolfgang Selter, Trainer für verhaltensorientierte Selbstverteidigung. Ziel des Selbstsicherheits- und Selbstverteidigungskurses ist es, das Persönlichkeitsbild der Mädchen deutlich zu stärken. Sie werden geschult, die eigenen Gefühle bewusst wahrzunehmen, ihre Interessen zu formulieren, selbstbewusst und sicher in Gefahrenlagen aufzutreten und diese rechtzeitig wahrzunehmen.

Grenzen setzen

Die Mädchen lernen, in Konfliktsituationen klar zu sagen, wo ihre Grenzen erreicht sind und was sie nicht wollen. In gemeinsamen Gesprächen, Partnerübungen und Gruppenarbeit werden Lösungsmöglichkeiten für Konflikte entwickelt und umgesetzt.

Dabei werden nicht nur die viel gefürchteten Übergriffe von Erwachsenen durchgespielt – Thema ist auch der von anderen Kindern ausgeübte Druck, zum Beispiel durch Pöbeleien im Bus oder Rangeleien auf dem Schulhof. Trainiert wird insbesondere, mit fester Stimme, aufrechter Körperhaltung und klaren Worten zu sprechen und so dem Gegenüber einen selbstbewussten Eindruck zu vermitteln.

Vier Termine

Der Kurs besteht aus vier Veranstaltungen und findet donnerstags am 15., 22. und 29. Februar sowie am Mittwoch, 6. März, jeweils von 16.30 bis 18.45 Uhr in der Gesamtschule Wenden (Raum 104) statt. Die Kursgebühr muss am 15. Februar in bar entrichtet werden.

Anmeldungen sind ausschließlich per E-Mail an n.scheibner@gemeinde-wenden.de bis spätestens Donnerstag, 1. Februar, möglich.

Artikel teilen: