Sommerzeit: Die aktuellen Trends rund um Outdoor-Möbel

Wohnzimmer und Küche nach draußen verlegen


Topnews
Symbolfoto von Adobe Stock
Symbolfoto © Adobe Stock

Kreis Olpe. Im Garten oder auf dem Balkon die Sonne genießen, die lauen Sommerabende ausklingen lassen, ein gutes Buch lesen, gemeinsam grillen oder einfach mal abschalten – Wenn die Temperaturen steigen, ist der eigene Outdoor-Bereich für viele ein Ort der Ruhe und Erholung. Damit Ihr Garten eine richtige Wohlfühl-Oase wird, dürfen die passenden Outdoor-Möbel nicht fehlen.


Der Sommer ist da! Und mit ihm die Gartensaison. Auch draußen im Grünen soll es nicht an Stil und Gemütlichkeit fehlen. Auf der Terrasse oder dem Balkon kann es mit den neusten Gartenmöbel-Trends mindestens genauso heimelig sein wie innerhalb der vier Wände.

Hoch im Kurs stehen in diesem Jahr natürliche und nachwachsende Materialien wie Holz, Bambus, Leinen und Bast. So fügen sich die Möbel mit passenden Bezügen ideal in den Garten ein.

Symbolfoto von Adobe Stock
Symbolfoto © Adobe Stock

Perfekt dazu passen dezente Farben, die in diesem Jahr im Außenbereich voll im Trend liegen. Nicht nur die Möbel sind geprägt von einer neutralen Farbpalette, die beruhigend, natürlich und zeitlos die Terrasse oder den Balkon verschönern, sondern auch Deko-Gegenstände wie Laternen, Sonnenschirm und Blumen-Ampeln, sodass sich alles zu einem harmonischen Gesamtbild fügt.

Mit modularen Sofas das perfekte Outdoor-Wohnzimmer gestalten

Modern, luxuriös und gemütlich – eine modulare Lounge aus Naturmaterialien wie Holz oder Rattan lädt zum Entspannen im Freien ein. Modulare Sofas aus mehreren Teilen, die sich beliebig zusammensetzen lassen, passen zu jeder Terrassen- oder Balkongröße. Mit wenigen Handgriffen lässt sich die Lounge zudem jeder Situation anpassen - ob als Sonnenliege, Zweisitzer oder mit mehreren Elementen als großer Sitzplatz für den gemütlichen Abend mit Freunde, ist ein modulares Sofa eine ideale Lösung.

Symbolfoto von Pixabay.com
Symbolfoto © Pixabay.com

Damit wird der Außenbereich zum gemütlichen Freiluft-Wohnzimmer. Abgerundet wird der Look durch einen Beistelltisch, einen Outdoor-Teppich und liebevoll arrangierte Accessoires wie Windlichter, Kerzen und Textilien.

In der Outdoor-Küche an der frischen Luft kochen

Nicht nur das Wohnzimmer kann im Sommer nach draußen verlegt werden: Auch das Kochen im Freien in der eigenen kleinen Outdoor-Küche ist der Traum vieler Gartenbesitzer.

Wer eine Spüle integriert, kann sich das lästige Geschirr-Schleppen ins Haus sparen - gerade, wenn die Sitzecke einige Höhenmeter vom Haus entfernt liegt, ein echter Pluspunkt. Und auch die Getränke müssen nicht mehr einzeln aus dem Küchen-Kühlschrank oder dem Keller geholt werden, wenn die Outdoor-Küche über einen Kühlschrank verfügt. Zubereitet werden die Speisen wahlweise auf dem Grill, Kochfeld oder in einem Pizzaofen.

Symbolfoto von pixabay.com
Symbolfoto © pixabay.com

Bei der Wahl des Fleisches, das auf Herd und Grill landet, möchten viele Kunden nicht Waren von großen Ketten kaufen, bei denen oft nur schwer nachvollziehbar ist, woher das Fleisch stammt. Fleisch aus der Region wird deshalb immer beliebter.

Regionale Hersteller wissen genau, woher das Fleisch stammt, das sie verarbeiten. Sie kennen die Bauernhöfe, auf denen die Tiere aufwachsen, oft schon seit vielen Jahren und wissen deshalb, wie die Tiere leben und gefüttert werden. Zum anderen bedeuten kurze Transportwege weniger Stress für die Tiere, was sich auch bei der Qualität des Fleisches bemerkbar macht.

Symbolfoto von Pixabay.com
Symbolfoto © Pixabay.com

Die fleischverarbeitenden Betriebe sind an ihren Standorten teils schon seit mehreren Generationen verwurzelt und den Kunden dadurch bekannt. Durch die Kompetenz der fachkundigen Mitarbeiter an der Theke können die Kunden sich sicher sein, hochwertige Produkte einzukaufen. Das ist für viele greifbarer als anonyme Gütesiegel.

Mit den Fleisch- und Wurstspezialitäten aus der Region weiß man genau, was auf dem Grill liegt. So kann der nächste sommerliche Grillabend kommen.

Artikel teilen: