St. Cyriakus Kita Rhode überreicht Glücksgläser an Senioren

Fastenzeit, Verzicht, Glück


Die Senioren freuten sich über die Glücksgläser. von privat
Die Senioren freuten sich über die Glücksgläser. © privat

Rhode. Beim Wort Fasten denken die Meisten, dass es sich um Verzicht und Buße handelt. Seit fast einem Jahr, seit Beginn der Corona-Pandemie, verzichten wir alle auf vieles. Sollen wir jetzt, zu Beginn der Fastenzeit, etwa noch mehr verzichten und uns noch mehr einschränken?


Dieser Frage ist die Kita in Rhode nachgegangen. Der Blickwinkel wurde auf das Fasten und Verzichten gerichtet. Man stellte fest, dass Fasten auch Veränderung bedeutet. Die Kinder und ihre Familien machen sich seit Aschermittwoch, dem Beginn der Fastenzeit, auf die Suche nach Glücksmomenten; nach Dingen und Menschen, die uns in dieser Zeit zu Glücksmomenten verhelfen.

Diese glücklichen Augenblicke sind von den Kindergartenfamilien in einem „Glückskoffer“ gesammelt worden. Gleichzeitig wurden auch von den Kindern Glücksmomente verschenkt. Dabei wurde an die vielen, zum Teil einsamen, alten und kranken Menschen im Wohngut „Osterseifen“ gedacht, die unter den Corona-Maßnahmen besonders leiden.

Glücksgläser: Beginn einer gemeinsamen Zusammenarbeit

Ihnen wollten die Kinder zu Glücksmomenten verhelfen, indem sie selbstgebastelte Glücksgläser überreichten. Viele Kinder haben solch ein Glücksglas zu Hause gestaltet. Eine Kindergartenmutter, gleichzeitig auch Mitarbeiterin im Wohngut, hat nach der Fertigstellung aller Glücksgläser diese gemeinsam mit ihrer Tochter, stellvertretend für alle Kinder des Kindergartens an die Bewohner des Wohnguts verteilt.

Viele glückliche Gesichter waren das Ergebnis. Diese Fastenaktion soll Auftakt für eine beginnende Kooperation zwischen dem Wohngut „Osterseifen“ und dem Kindergarten St. Cyriakus werden.

Artikel teilen: