Baby aus Olpe braucht dringend eine Stammzellen-Spende

Säugling Ben-Louis an Blutkrebs erkrankt


Topnews
Säugling Ben-Louis aus Olpe benötigt dringend eine Stammzellen-Spende. von DKMS
Säugling Ben-Louis aus Olpe benötigt dringend eine Stammzellen-Spende. © DKMS

Olpe. „Ihr Sohn hat Blutkrebs.“ Als die Eltern des kleinen Ben-Louis aus Olpe diesen Satz kurz vor Weihnachten hören, reißt es ihnen den Boden unter den Füßen weg. Ihr erstes Kind, kaum sieben Monate alt, leidet an akuter Leukämie. Seine einzige Überlebenschance ist eine Stammzellspende. Ben-Louis‘ Patentante wendet sich an die DKMS und hat nun zusammen mit der gemeinnützigen Organisation eine Online-Registrierungsaktion gestartet.


Der kleine Ben-Louis kommt an einem ganz besonderen Tag zur Welt - dem 15. Mai 2021, dem ersten Hochzeitstag seiner Eltern Theresa (29) und Sakchai (33). Doch der Start ins Leben fällt dem Kleinen nicht leicht: Ben-Louis ist ein Frühchen; er war eigentlich erst für Juli erwartet worden. Innerhalb seiner ersten sechs Lebensmonate muss er mehrfach zurück ins Krankenhaus –verschiedene Infekte machen ihm das Leben schwer.

Am Tag seiner Taufe Mitte Dezember geht es ihm erneut so schlecht, dass die Eltern noch am Abend mit ihm ins Krankenhaus fahren. Kurz darauf erhalten sie die erschütternde Diagnose: Ihr kleiner Sohn leidet an einer akuten Leukämie, Blutkrebs!

Boden unter Füßen weggezogen

„Die Nachricht hat den Eltern den sprichwörtlichen Boden unter den Füßen weggezogen“, sagt Kristin, Ben-Louis‘ Patentante und älteste Freundin seiner Mutter. Das Baby wird aktuell stationär in der Kinderklinik in Siegen behandelt.

Über eine Elterninitiative haben Theresa und Sakchai vor Ort ein Appartement zur Verfügung gestellt bekommen. Sie teilen sich die Nächte – so ist immer einer von beiden beim kleinen Ben-Louis, der andere kann die Nacht durchschlafen und Kraft tanken.

Ben-Louis und seine Eltern Theresa (29) und Sakchai (33) hoffen, dass sich der passende Spender findet. von DKMS
Ben-Louis und seine Eltern Theresa (29) und Sakchai (33) hoffen, dass sich der passende Spender findet. © DKMS

Und auch wenn der Kleine mit seinen inzwischen neun Monaten ein echter Sonnenschein ist, viel strahlt und Mama, Papa und das Pflegepersonal mit seinen großen Augen stets so freundlich anblickt – die Situation für alle ist immens schwer.

Kein Überleben ohne Spende

Denn schon nach dem dritten Chemoblock steht fest: Zum Überleben benötigt Ben-Louis eine Stammzellspende. Die Suche nach seinem genetischen Zwilling beginnt - nach einem Menschen, dessen Gewebemerkmale zu möglichst 100 Prozent mit denen des Babys übereinstimmen.

Da Ben-Louis‘ Papa aus Thailand stammt und seine Mama aus Deutschland, ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass Ben-Louis in der deutsch-thailändischen Community eine geeignete Spenderin oder einen geeigneten Spender findet. Denn die Gewebemerkmale, auf die es bei einer Stammzelltransplantation ankommt, unterscheiden sich regional.

Wer helfen möchte, gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann sich über www.dkms.de/ben-louis ein Registrierungsset nach Hause bestellen und so vielleicht zum Lebensretter werden.

Abstrich ist einfach

Die Registrierung geht einfach und schnell. Mithilfe von drei medizinischen Wattestäbchen und einer genauen Anleitung kann jeder selbst einen Wangenschleimhautabstrich vornehmen und anschließend per Post zurücksenden, damit die Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können.

Die Initiativgruppe kümmert sich aktuell darum, dass die Aktion möglichst viele Menschen in der Region erreicht. „Die Nachfrage vor Ort ist groß. Alle möchten Ben-Louis helfen“, sagt Patentante Kristin dankbar. Sie weiß, dass auch Ben-Louis‘ Eltern große Kraft aus den Aktivitäten rund um die Registrierungsaktion schöpfen. Sie hoffen fest, dass der Lebensretter ihres Sohnes zügig gefunden wird. Und dass sie schon bald mit einem gesunden Kind nach Olpe zurückkehren dürfen.

Artikel teilen: