Auszubildende der Stadtverwaltung arbeitet vier Wochen auf Malta

Auslandspraktikum in Valletta


Kevin Böhler, Ausbildungsleiter der Kreisstadt Olpe, und Auszubildende Madlen Maiwald. von Kreisstadt Olpe
Kevin Böhler, Ausbildungsleiter der Kreisstadt Olpe, und Auszubildende Madlen Maiwald. © Kreisstadt Olpe

Olpe. Auf ein vierwöchiges Praktikum in Valletta, der Hauptstadt Maltas, freut sich Madlen Maiwald, die derzeit ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Kreisstadt Olpe absolviert. Organisiert wird der Auslandsaufenthalt im Rahmen des „Erasmus+“-Programms.


Anfang Juli fliegt die 22-Jährige nach Malta und wird in der ersten Woche vor Ort zunächst an einem Englischsprachkurs teilnehmen. Anschließend folgt eine dreiwöchige Tätigkeit in der Verwaltung eines Fitnessstudios. Untergebracht ist Madlen Maiwald in einem Wohnheim, wo sie ein Einzelzimmer bewohnt und Bad und Küche mit anderen Erasmus-Teilnehmern teilt.

2021 begann Madlen Maiwald ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten im Anschluss an das Abitur und ein Freiwilliges Soziales Jahr.

Eine besondere Chance

„Ich bin sehr glücklich, dass ich die Chance bekomme, innerhalb meiner Ausbildung Auslandserfahrung zu sammeln“, erzählt Madlen Maiwald. „Eigentlich wollte ich nach der Schule für ein Jahr nach Kanada, um dort zu arbeiten und zu reisen. Aufgrund von Corona wurde leider nichts aus diesen Plänen. Umso schöner, dass ich nun einen Monat lang in einem anderen englischsprachigen Land lernen und arbeiten darf.“

Kevin Böhler, Ausbildungsleiter der Kreisstadt Olpe, fügt hinzu: „Aus unserer Sicht ist das Ganze eine Win-Win-Situation. Wir stellen unsere Auszubildende für die Zeit des Aufenthaltes unter Fortzahlung der Ausbildungsvergütung frei. Frau Maiwald kann im Ausland ihre sprachlichen Fähigkeiten erweitern und arbeitet mit Menschen aus anderen Kulturen zusammen. So werden interkulturelle Kompetenz und Organisationstalent geschult sowie die persönliche Entwicklung gestärkt.“

Artikel teilen: