3. Highland Games in Altenkleusheim: Das Orga-Team im LP-Interview

Wettkampf, Teamgeist und ganz viel Spaß für Groß und Klein


Topnews
Spaß ist bei den 3. Highland Games in Altenkleusheim garantiert. von privat
Spaß ist bei den 3. Highland Games in Altenkleusheim garantiert. © privat

Altenkleusheim. Bereits zum dritten Mal finden am Samstag, 5. Mai, die Highland Games in Altenkleusheim statt. Bei den Spielen nach schottischem Vorbild treten einzelne Mannschaften gegeneinander an – der Wettkampfgedanke, Teamgeist und ganz viel Spaß stehen dann im Mittelpunkt. LokalPlus hat mit dem Organisationsteam - Holger Wagner, Wolfgang Arens, Ingo Hoffert, Christof Arens und Markus Hanses – gesprochen und nachgefragt: Was ist das Besondere an den Highland Games?


Was sind die Highland Games?

Wolfgang Arens: Die Highland Games kommen ursprünglich aus Schottland und dort treten auch noch heute sogenannte Clans (Teams) gegeneinander an, um sich in unterschiedlichen Sportdisziplinen zu messen.

Wie kommen die Highland Games aus Schottland in ein mit 770 Einwohnern doch recht kleines Dorf im Kreis Olpe?

Markus Hanses: Im Vorstand des Sportvereins wurde 2014 erstmals über diesen Wettbewerb gesprochen. Hierbei ging es darum, eine Alternative zu den Feiern am 1. Mai oder Oktoberfesten vorzustellen. Der Leitgedanke war immer, möglichst viele Dorfbewohner (auch aus den Nachbarorten) zum Mitmachen zu bewegen. Ebenso sollten Wettbewerbe angeboten werden, wo Teamgeist, gegenseitige Unterstützung und Spaß neben einer originellen Kleidung eine wichtige Rolle spielen sollten.

 von privat
© privat

Wer hatte die Idee, diese Spiele in Altenkleusheim zu „installieren“?

Christof Arens: Die Idee hatte Markus und er hat sich das Orga-Team zusammengesucht. Jeder von uns hat im Team bestimmte Schwerpunkte bzw. Aufgaben und in den Jahren sind wir ein eingespieltes Team geworden. Ingo Hoffert: Ein Teil des Orga-Teams hat bereits früher hier im Ort einige Jahre die Dorf-Olympiade organisiert. Hier kommt uns zugute, dass die Wettbewerbe immer wieder neu überdacht werden und Dinge bei Vorproben getestet werden.

Wie lief die Premiere vor zwei Jahren?

Holger Wagner: Die ersten Highland Games waren ein großer Erfolg und sowohl die Wettkämpfer als auch die Zuschauer waren total begeistert. Ich glaube, dass die Mischung aus ungewöhnlichen Sportdisziplinen, der Kleidung und der Geselligkeit für den Erfolg verantwortlich sind. Mir persönlich gefällt auch sehr gut, dass natürlich auch Alkohol konsumiert wird, der Konsum hier aber gar nicht so im Vordergrund steht. Das Dorf feiert sich selber. Ingo Hoffert: Viele positive Rückmeldungen der Dorfbewohner geben uns auch das Gefühl, dass die Spiele einen sehr integrativen Charakter haben. So berichten uns ganze Straßenzüge, dass sich die jeweiligen Bewohner durch die Teilnahme im Clan erst so richtig kennengelernt haben und sich nun auch privat treffen.

Welches Klientel besucht die Highland Games bzw. wer nimmt daran teil?

Holger Wagner: Überwiegend nehmen Bewohner aus Altenkleusheim an den Highland-Games teil, aber auch Clans aus Brachtpe-Fohrt, Köln und Münster haben schon teilgenommen und sind dieses Jahr auch wieder dabei.

Wie laufen die Spiele genau ab? Welche Disziplinen gibt es?

Holger Wagner: Wir bereiten immer so ungefähr sieben Disziplinen vor und alle Clans müssen jede Disziplin einmal bewältigen. Die Disziplinen heißen unter anderem Whiskeyfass-Rollen, Highlander-Ritt, Baumstamm-Überschlag, Baumstamm-Slalom, Highlander-Biathlon, Bierkasten-Stemmen. Am Ende gibt es immer eine große Abschlussdisziplin. Da haben wir für dieses Jahr eine große Überraschung geplant und vorbereitet, die noch nicht verraten wird. Ingo Hoffert: Um bei den Spielen für alle Clans die gleichen Bedingungen zu schaffen sowie Punkte und Zeiten festzuhalten, haben wir immer ein tolles Team von Kampfrichtern, die den Namen „Die Unbestechlichen“ tragen. Sie haben selber häufig schon bei den Wettbewerben genau so viel Spaß wie die Zuschauer und unsere Teilnehmer.

Ein Großereignis erfordert viel Organisation – welcher Aufwand steckt hinter den Spielen?

Wolfgang Arens: Wir fangen eigentlich schon immer so fünf bis sechs Monate vor der Veranstaltung an und dann treffen wir uns regelmäßig im Orgateam. Manche Punkte – zum Beispiel muss ein DJ gebucht und ein Zelt ausgeliehen werden - benötigen eine frühzeitige Organisation. Drei Monate vorher beginnt dann die heiße Phase und wir treffen uns alle zwei Wochen, sind telefonisch und per E-Mail im fast täglichen Austausch. Zusätzlich werden wir in der heißen Phase von ca. 80 Helfern mit unterschiedlichen Aufgaben unterstützt. Christof Arens: In diesem Jahr haben wir mit dem Aufbau der Spiele früher angefangen, da dieser von einem Fernsehteam des WDR begleitet wurde. Die Lokalzeit Südwestfalen wird hierzu am Donnerstag oder Freitag, 3. oder 4. Mai, in der Sendereihe „Hermann hilft“ davon berichten.

Bildergalerie starten
3. Highland Games in Altenkleusheim: Das Orga-Team im LP-Interview

Am Samstag, 5. Mai, finden die 3. Highland Games statt. Gibt es Neuerungen? Was erwartet die Besucher?

Markus Hanses: Neu ist in diesem Jahr, dass wir mit den 1. Young Highland Games für Kinder und Jugendlichen im Alter von 8 bis 16 Jahren vormittags um 10 Uhr beginnen. Hier haben sich bereits vier Clans angemeldet und die Erfahrungen aus den letzten Jahren haben gezeigt, dass hier viel probiert und mitgemacht wird. Im Bereich Veranstaltungstechnik konnten wir die Firma Enders & Arens verpflichten, die beide Wiesen mit dem richtigen Ton bzw. Musik versorgt, und als Moderator konnte Basti aus Köln verpflichtet werden. Ebenfalls unterstützt uns die Krombacher Brauerei. Holger Wagner: Wir setzen auf einen guten Mix aus kleinen Veränderungen und „festen Traditionen“. Los geht es wieder am Dorfplatz mit dem anschließenden Festzug aller Clans mit den Giebelwälder Dudelsäcken zur Wettkampfwiese. Dort beginnen nach der schottischen Nationalhymne „The Flower of Scotland“ die Wettkämpfe. Nach der abschließenden Überraschungsdisziplin und der Siegerehrung wird dann im Festzelt zur Musik von DJ Desire bei der Nacht der Kelten gefeiert.

Daten und Fakten:
  • 10 bis 12.30 Uhr 1. Young Highland Games Südwestfalen
  • 15 bis 2 Uhr 3. Highland Games Südwestfalen
  • Ort: Festwiesen am Spielplatz
  • Navi-Eingabe: 57462 Olpe-Altenkleusheim, Vorm Wald 2
  • Kosten: Freier Eintritt zu allen Veranstaltungen
  • Weitere Informationen gibt es im Internet (siehe Link)
  • Anmeldungen sind noch bis Donnerstag, 3. Mai, für beide Wettbewerbe möglich.
%%Link[187570](link; text)%%
Artikel teilen: