Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 22. August 2017

Werbeagentur „neun a“ als Kooperationspartner vorgestellt

Workshops zur Online-Vermarktung erweitern Unternehmerschule Olpe

Stellten die Termine und die Erweiterung vor: (von links) Maik Waidmann („neun a“), Olaf Dierig (Initiator der Unternehmerschule, Marco Heinemann (Prokurist der Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen) und Markus Bröcher, Aufsichtsratsvorsitzender der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Olpe).
Stellten die Termine und die Erweiterung vor: (von links) Maik Waidmann („neun a“), Olaf Dierig (Initiator der Unternehmerschule, Marco Heinemann (Prokurist der Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen) und Markus Bröcher, Aufsichtsratsvorsitzender der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Olpe).
Foto: Sven Prillwitz
Kreis Olpe. Die Unternehmerschule Olpe hat mit der Werbeagentur „neun a“ einen neuen Kooperationspartner gefunden, der gleich für eine Erweiterung des bisherigen Angebots sorgt: Die sechste Staffel der Schulungen für Geschäftsleute und Führungskräfte umfasst neben dem Basismodell vier Intensiv-Workshops zum Thema Online-Vermarktung. Damit kommt die Unternehmerschule einem Wunsch der Teilnehmer nach.

Wenn es in den Vorjahren bei den Seminaren des Basismodells um die Schwerpunkte „Online“ und „Vermarktung“ ging, kamen die Dozenten häufig aus dem Hause „neun a“. Das Interesse sei jeweils sehr groß gewesen, sodass die Veranstaltungen zeitlich meist deutlich überzogen worden seien, sagt Maik Waidmann, einer der Gründer der Werbeagentur. Dennoch: „Wir haben gemerkt, dass die Zeit in einem Seminar nicht ausreicht, um Basiswissen zum Thema Marketing zu vermitteln. Jetzt haben wir die Möglichkeit, das deutlich zu vertiefen“, so Waidmann.

Die Intensivschulung wird gleich zweimal angeboten und umfasst jeweils vier Workshops; die Themen lauten Content Management, Web-Auftritt, Online-Marketing-Basis und „Advanced“. Das neue, auf Methodik angelegte Angebot richtet sich an Vermarkter, Marketiers, Social-Media-Manager, Web-Designer und Personen aus der PR-Branche. Die Workshops finden einmal pro Monat freitags in den Räumen von „neun a“ in Olpe statt und können ab sofort entweder als Block (27. Oktober bis 23. Februar 2018 und 16. März bis 29. Juni 2018) oder einzeln gebucht werden. Wie auch beim Basismodell werden pro Seminar maximal zehn Teilnehmer zugelassen, um möglichst intensiv und auch gezielt an Fragestellungen der Teilnehmer arbeiten zu können. Mission Digitalisierung Olaf Dierig, Initiator der Unternehmerschule, begrüßt die Erweiterung ausdrücklich. „Wir haben eine Mission. In Sachen Digitalisierung sind wir hier im Kreis Olpe noch weit, weit hinter dem, was sein könnte.“ Gerade der Einzelhandel habe großen Nachholbedarf, was digitale Präsenz und Vermarktung angeht – auch mit Blick auf den Wettbewerb mit der mächtigen Online-Konkurrenz, allen voran Amazon. „Wir wollen Olpe als lebenswerten Standort attraktiv halten. Dafür brauchen wir auch einen attraktiven Einzelhandel.“

Und der wiederum benötige moderne und innovative Konzepte, um überlebensfähig zu bleiben, ergänzt Waidmann. In Hamburg etwa sei es „selbstverständlich“ dass ein Modegeschäft auch eine Kaffee-Ecke beinhaltet und Kunden kostenfreies WLAN anbietet. In ländlichen Regionen würden die Möglichkeiten, die die Digitalisierung bietet, viel zu wenig genutzt. Kernkompetenzen für Geschäftsleute Um die Vermittlung von Kernkompetenzen für Geschäftsleute und Führungskräfte geht es dagegen wie gewohnt beim Basismodell der Unternehmerschule. Die drei Module heißen erneut Führungsfähigkeit, Leistungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit und beinhalten insgesamt zehn Seminare, die vom 23. September bis 30. Juni 2018 jeweils an einem Samstag pro Monat angeboten werden. Auch hier gilt: Die Kurse können ebenfalls ab sofort einzeln, als zusammenhängendes Modul oder als Gesamtpaket gebucht werden. Schulungsräume stellt – jeweils von 9 bis 16 Uhr – das Christliche Jugenddorf Olpe zur Verfügung, das im vergangenen Jahr als neuer Kooperationspartner der Unternehmerschule vorgestellt worden war.

Auch in der sechsten Staffel wird das laut Dierig bewährte Konzept beibehalten. Die Bausteine hierfür: Pro Seminar werden maximal zehn Personen zugelassen, um möglichst intensiv und praxisorientiert an Fallbeispielen, aber auch an konkreten Fragestellungen aus dem Geschäftsalltag der Teilnehmer arbeiten zu können. Dozenten, die in der Geschäftsführung und Unternehmenssteuerung tätig sind, referieren und geben Tipps und Hilfestellung – übrigens auch über die Kurse hinaus, so Dierig. „Branchen-Mix“ ermöglicht neue Blickwinkel Zielgruppe für die „Basisschule“ sind Inhaber und Führungskräfte von kleinen und mittelgroßen Betrieben mit bis zu 70 Angestellten, aber auch an Existenzgründer, Selbstständige, Betriebsräte und Handwerker. Der „Branchen-Mix“ mache den besonderen Reiz der Schulungen aus, sagt Markus Bröcher, Aufsichtsratsvorsitzender der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Olpe: „Durch das breite Spektrum der Teilnehmer ergeben sich immer auch andere Blickwinkel.“
Kurz & knapp: Die Unternehmerschule Olpe
  • 2003 wurde das Netzwerk Integrative Wirtschaftsförderung gegründet mit dem Ziel, Unternehmen und die Wirtschaft vor Ort zu fördern.
  • Bis Ende des Jahres soll es „UnternehmerSchulen“ in 20 Kreisen bzw. Städten und Gemeinden geben.
  • Für Olpe wurde das Konzept im Jahre 2011 vorgestellt. Seit 2012 wurden fünf Staffeln der „UnternehmerSchule“ in der Kreisstadt angeboten.
  • Kooperationspartner sind die Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen, die Wortschaftsförderungsgesellschaft Olpe, das Christliche Jugenddorf (CJD) Olpe und neuerdings die Werbeagentur „neun a“.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Workshops zur Online-Vermarktung erweitern Unternehmerschule Olpe