Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 25. März 2020

Eile geboten

Wirtschaftsrat Nordrhein-Westfalen sieht viele Unternehmen bedroht

Werner Schmidt vom Wirtschaftsrat NRW.
Werner Schmidt vom Wirtschaftsrat NRW.
Foto: privat
Olpe. Der Landesverband Nordrhein-Westfalen des Wirtschaftsrates der CDU unterstützt die geplanten Hilfspakete der Landesregierung und weist eindringlich auf die akute existenzgefährdende Lage für Unternehmen hin.

„Bei der aktuellen Bedrohung durch das Coronavirus steht die Gesundheit und Sicherheit der Menschen an allererster Stelle. Dennoch kann nicht außer Acht gelassen werden, dass die derzeitige Krise die Existenz vieler – vor allem kleiner und mittelständischer Unternehmen – bedroht“, so Werner Schmidt, Sprecher der Sektion Olpe des Wirtschaftsrates der CDU e.V.

Durch ausbleibende Aufträge und fehlende Umsätze seien vor allem die Kleinsten und Selbstständige zahlungsunfähig und brauchen demnach umgehend finanzielle Mittel und Perspektiven, um Insolvenzen vermeiden zu können. Nie dagewesenes Hilfsprogramm ein wichtiger Schritt
„Es ist genau richtig, dass Ministerpräsident Armin Laschet jetzt mit der Bereitstellung von 25 Milliarden Euro ein nie dagewesenes Hilfsprogramm zugesagt hat. Zudem hat auch die Bundesregierung ein Hilfspaket von über 40 Milliarden Euro angekündigt. Diese Maßnahmen müssen jetzt schnellstmöglich und vor allem unbürokratisch umgesetzt werden, damit sie rechtzeitig bei den Unternehmen ankommen“, betont Schmidt.

Gleichzeitig setzt sich der Wirtschaftsrat bei der Bundesregierung für eine zügige Umsetzung der Verlängerung der Antragspflicht bei eintretender Insolvenz von Unternehmen bis zum 30. September ein. „Betriebe benötigen liquide Mittel und den Rechtsschutz vor der Antragspflicht. Sie drohen sich sonst bei der Aufnahme von KfW-Krediten zu überschulden, wodurch sie in die Insolvenz rutschen würden. Das gilt es unbedingt zu verhindern“, fordert Schmidt weiter.
Hintergrund
Der Wirtschaftsrat ist ein 1963 gegründeter bundesweiter Unternehmerverband, in dem sich über 12.000 Unternehmer organisiert haben, die rund fünf Millionen Arbeitsplätze repräsentieren. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Im Landesverband Nordrhein-Westfalen sind rund 2.200 Mitglieder in 27 Sektionen organisiert. Er ist einer der mitgliederstärksten Landesverbände innerhalb des Wirtschaftsrates.
(LP)

Ausbildung im Kreis Olpe


Elias Schade
Azubi Zerspanungsmechaniker
Zerspanungsmechaniker-Ein Beruf mit Zukunft

Hallo,

wir sind Elias und Norman, Zerspanungsmechaniker im 2. Ausbildungsjahr.

Heute wollen wir euch unseren Beruf näherbringen.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, was ein Zerspanungsmechaniker ist und was er macht....

#weiterlesen
Furkan Yuvaci - Azubi Kaufmann für Marketingkommunikation
Furkan Yuvaci
Azubi Kaufmann für Marketingkommunikation
Was hat sich für dich geändert? - #MeineSicht

Angesichts der aktuell herrschenden Umstände aufgrund der Corona-Pandemie, fragen sich wahrscheinlich viele, was genau sich eigentlich im Ausbildungsalltag geändert hat.🤔

Wir, die Azubis der LEWA Attendorn, möchten mit euch u...

#weiterlesen
Lukas Kremer - Auszubildender Industriekaufmann
Lukas Kremer
Auszubildender Industriekaufmann
Die ersten Tage im "Homeoffice"

In diesen Zeiten von Corona müssen wir alle improvisieren und uns neue Lösungen einfallen lassen, damit die Ausbildung von uns nicht stehen bleibt. Eigentlich hätten Lea und ich ab dem 16.03.2020 unseren ersten Berufsschulblockunterric...

#weiterlesen

Bildergalerie: Wirtschaftsrat Nordrhein-Westfalen sieht viele Unternehmen bedroht