Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 13. Juni 2019

Parlamentarischer Abend der IHK auf der Hohen Bracht

„Wettbewerbsfähigkeit nicht durch einseitige Fokussierung auf Klimaziele verlieren“

50 Politiker, Unternehmer und IHK-Vertreter trafen sich auf der Hohen Bracht.
50 Politiker, Unternehmer und IHK-Vertreter trafen sich auf der Hohen Bracht.
Foto: privat
Kreis Olpe/Lennestadt. Fachkräfte, Infrastruktur und Energiepolitik standen auf der Agenda der Zusammenkunft der Industrie- und Handelskammern Arnsberg, Hagen und Siegen mit den heimischen Europa-, Bundes- und Landtagsabgeordneten. Der traditionelle „Parlamentarische Abend Südwestfalen“, zu dem die Präsidenten der Kammern diesmal auf die Hohe Bracht in Lennestadt eingeladen hatten, zog knapp 50 Abgeordnete, Unternehmer und IHK-Verantwortliche an.

Felix G. Hensel, Präsident der IHK Siegen, verdeutlichte den Gästen eindringlich, wie sehr die südwestfälische Wirtschaft auf Fachkräfte angewiesen ist. So werde bis 2030 der Engpass von derzeit 56.000 auf 89.000 Fachkräfte anwachsen. „Die Berufsorientierung in den allgemeinbildenden Schulen muss dringend verstärkt und praxisnäher ausgestaltet werden, vor allem in den Gymnasien, deren nahezu ausschließliche Studienorientierung längst überholt ist.“
 Strompreis-Anstieg verhindern Mit der Energiepolitik legte der Lennestädter Unternehmer und IHK-Präsident den Politikern ein zweites Thema besonders ans Herz: „Wettbewerbsfähigkeit und Versorgungssicherheit der Betriebe müssen gleichermaßen gewährleistet sein. Nur mit der gesamten Wirtschaft sind die ambitionierten energiepolitischen Ziele zu stemmen, nicht aber gegen sie.

Wenn wir durch eine zu einseitige Fokussierung auf die Klimaziele unsere industrielle Wettbewerbsfähigkeit verlieren, ist auf lange Sicht weder dem Klima in der Welt noch den Menschen vor Ort gedient.“ Ein weiterer Anstieg des Strompreises müsse verhindert, zusätzliche Kraftwerksreserven geschaffen und der Netzausbau beschleunigt werden.
Baufällige VerkehrswegeRalf Stoffels, Präsident der SIHK Hagen, hob gegenüber den Abgeordneten den Stellenwert einer funktionierenden Infrastruktur für Südwestfalen hervor. Der Industriestandort Nummer 1 in Nordrhein-Westfalen werde auf Dauer nicht mit einer baufälligen Verkehrsinfrastruktur auskommen.

Deshalb sei es wichtig, dass verstärkt in „Beton und Asphalt“ investiert werde. „Das bedingt jedoch zahlreiche neue Baustellen, die sich im Zweifel negativ auf den Verkehrsfluss auswirken. Deshalb müssen die Kommunikation und die Koordination der Maßnahmen dringend verbessert und die Baustellen noch zügiger abgewickelt werden!“
(LP)

Ausbildung im Kreis Olpe


Laura Menke - Leiterin kaufmännische Ausbildung
Laura Menke
Leiterin kaufmännische Ausbildung
Verleihung Europass

Am 17.Juni 2019 erhielten Daniela, Katrin und ich unseren Europass.

Wie ihr sicher auf dem Blog gelesen habt, hat GEDIA uns die Möglichkeit gegeben, ein 4-wöchiges Auslandspraktikum in Portsmouth zu absolvieren. In diesem Zuge wurde ...

#weiterlesen
Oliver Ochel - Ausbildungsleiter
Oliver Ochel
Ausbildungsleiter
Die Abschlussprüfung ist bestanden – Herzlichen Glückwunsch!

Am Freitag, 12.07. haben wir unsere traditionelle Gratulationsrunde durchgeführt. Zu diesem Regeltermin treffen sich die Geschäfts- und Betriebsleitung, der Betriebsrat und die zuständigen Ausbilder, um den Prüflingen zur bestande...

#weiterlesen
Carina Linder - Human Resource Project Manager
Carina Linder
Human Resource Project Manager
Finished,too!

Endlich geschafft !!!
Nun dürfen wir auch unseren drei Maschinen- und Anlagenführern Florian, Albian und Kim-Michael (von rechts nach links) offiziell zu ihrer abgeschlossenen Ausbildung gratulieren.
Super gemacht Jungs.

...

#weiterlesen

Bildergalerie: „Wettbewerbsfähigkeit nicht durch einseitige Fokussierung auf Klimaziele verlieren“