Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 22. März 2017

Versicherungsberatung in der Verbraucherzentrale

Versicherungsberatung in der Verbraucherzentrale
Symbolfoto: Nils Dinkel
Kreis Olpe/Altenhundem. Die Verbraucherzentrale NRW bietet eine kostenpflichtige Versicherungsberatung am Donnerstag, 30. März, nach vorheriger Terminvereinbarung an.

Laut Verbraucherzentrale heißt es, dass Bundesbürger im Schnitt mehr als 2000 Euro pro Jahr für Versicherungen ausgeben. Dennoch seien viele Menschen nicht immer ausreichend gegen Schäden und finanzielle Einbußen gewappnet. „Denn sie haben sich – unerfahren und schlecht beraten – falsch oder zu teuer abgesichert.“

„Viele Versicherungen in der Tasche zu haben, ist keine Garantie für den besten Schutz. Entscheidend ist, dass der eigene Versicherungsschutz regelmäßig überprüft, an die eigene Lebenssituation angepasst wird und hierbei existenzbedrohende Risiken richtig versichert sind“, erklärt die Verbraucherzentrale NRW. Einsparpotenzial von mehreren hundert Euro Der Start ins Berufsleben, Heirat und Familiengründung, das eigene Häuschen oder der Eintritt in die Rente können den Bedarf an persönlicher Absicherung grundlegend verändern. Einträglicher Nebeneffekt: Bei der Optimierung des eigenen Schutzes ergibt sich oftmals ein Einsparpotenzial von mehreren hundert Euro.

Doch welche Versicherungen sind wirklich wichtig und welche schlichtweg überflüssig? Ist mein Haus ausreichend abgesichert? Wie sichere ich meine Familie ab?

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es bei der Versicherungsberatung der Verbraucherzentrale NRW. Dort werden täglich viele Ratsuchende rund um ihre Versicherungen und Finanzen beraten. Termine können vor Ort in der Beratungsstelle in Lennestadt (Hundemstraße 29) oder unter Tel. 02723 / 719570 vereinbart werden.
(LP)

Bildergalerie: Versicherungsberatung in der Verbraucherzentrale