Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 25. August 2017

Siegener Arbeitsagentur fördert Austausch zwischen Bewerbern und Arbeitgebern

Noch viele Ausbildungsplätze im Einzelhandel für 2017 frei

Arbeitgeber und Ausbildungsplatzsuchende konnten sich bei der Ausbildungsbörse austauschen.
Arbeitgeber und Ausbildungsplatzsuchende konnten sich bei der Ausbildungsbörse austauschen.
Foto: Agentur für Arbeit Siegen
Kreis Olpe. Die Agentur für Arbeit Siegen hat kürzlich Arbeitgeber und Bewerber aus dem Einzelhandel im BiZ zu einer Gesprächsrunde zusammengebracht. Im Anschluss daran fand noch eine kleine Ausbildungsbörse statt. Geladen waren Arbeitgeber mit freien Ausbildungsstellen im Einzelhandel für das Jahr 2017 sowie Ausbildungsplatzsuchende. Gemeinsam mit Ansprechpartnern der Arbeitsagentur konnten sich alle Beteiligten zu Problemen und Schwierigkeiten bei der Suche austauschen.

„Wir haben einige Arbeitgeber aus unserer Region zu der Veranstaltung eingeladen - erschienen sind leider nur zwei“, erklärt Frank Schmidt, Leiter der Siegener Arbeitsagentur. „Bei über 500 unbesetzten Ausbildungsstellen ist der Fachkräftemangel jetzt schon deutlich spürbar. Viele Arbeitgeber haben jedoch den Ernst der Lage bisher nicht erkannt“, so fasste Schmidt die Resonanz der Arbeitgeberseite zusammen.

Geladen waren Arbeitgeber mit freien Ausbildungsstellen im Einzelhandel für das Jahr 2017 sowie Ausbildungsplatzsuchende. Gemeinsam mit Ansprechpartnern der Arbeitsagentur konnten sich alle Beteiligten zu Problemen und Schwierigkeiten bei der Suche austauschen. „Heute müssen wir Arbeitgeber uns bewerben, nicht mehr die Jugendlichen“, stellte Fritz Wied, Chef der Metzgerei Wied in Erndtebrück fest. „Die Ausbildung in einer Metzgerei hat kein gutes Image mehr, aber wir versuchen den jungen Menschen die Vorteile näher zu bringen und haben sogar das Lehrlingsgehalt in den letzten Jahren um fast 50 Prozent erhöht“, berichtete Wied.
Die Metzgerei Wied sucht für 2017 noch Fachverkäufer für den Lebensmittelbereich sowie Fleischer. Auch das Küchenhaus Halbe in Olpe hat Probleme bei der Besetzung der Ausbildungsplätze. „Aktuell haben wir noch einen offenen Ausbildungsplatz zur Fachkraft für Möbel - Küchen – und Umzugsservice“, erläuterte Beatrix Kinkel, Mitarbeiterin in dem Küchenhaus Halbe. Trotz Stellenausschreibung ist nicht eine Bewerbung bei ihnen eingegangen. „Der Beruf ist einfach nicht so bekannt wie andere. Ich möchte die jungen Menschen ermuntern sich über ein Praktikum ein Bild zu verschaffen und unser Unternehmen kennenzulernen“, lud sie zur Bewerbung ein.

Bei den Ausbildungsplatzsuchenden ist der persönliche Austausch in dem kleinen Kreis gut angekommen.  Auch wenn nicht für jeden der passende Ausbildungsplatz dabei war, nehmen sie positive Eindrücke aus der Veranstaltung mit. „Es war wirklich sehr aufschlussreich sich so ungezwungen mit Arbeitgebern und den Experten der Agentur auszutauschen. Diese Veranstaltung hat mich auch motiviert über Alternativen nachzudenken“, so einer der sieben Bewerber.
(LP)

Bildergalerie: Noch viele Ausbildungsplätze im Einzelhandel für 2017 frei