Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 06. September 2018

Praxis für Ergotherapie Anika Joswiak

Modern, vielseitig und erfolgreich

Anika Joswiak und ihr 18-köpfiges Team sind auf vielfältige Behandlungsmethoden spezialisiert und in der gesamten Region als Therapeuten gefragt.
Anika Joswiak und ihr 18-köpfiges Team sind auf vielfältige Behandlungsmethoden spezialisiert und in der gesamten Region als Therapeuten gefragt.
Foto: Ina Hoffmann
Lennestadt/Attendorn. Seit sechs Jahren betreibt die Ergotherapeutin Anika Joswiak ihre Praxis in Bilstein und in Attendorn. Es handelt sich um die größte im Kreis Olpe. Die Ergotherapeutin hat gleich mehrere Alleinstellungsmerkmale geschaffen, unter anderem die Klettertherapie, Reha-Sport für Schwerstbehinderte und die Therapiekompetenz für Prothesenschulung von der Firma Otto Bock (siehe Infokasten).

Die klassische Ergotherapie ist ein Heilberuf zur Wiederherstellung körperlicher und geistiger Funktionen nach Verletzungen und Erkrankungen. Darauf sind Anika Joswiak und ihre 17 Angestellten, darunter zwölf Therapeuten, ebenso spezialisiert wie auf verschiedene weitere Behandlungsfelder.
In der Neurologie etwa werden Erkrankungen des zentralen Nervensystems wie Schlaganfall, Multiple Sklerose oder Morbus Parkinson therapiert. Geriatrie-Patienten, die an Krankheiten leiden, die durch den Alterungsprozess ausgelöst werden (zum Beispiel Rheuma, Morbus Alzheimer oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen), werden behandelt.
Auch Kindern ab dem Säuglingsalter mit Entwicklungsverzögerungen, Lernbehinderungen oder Lese-/Rechtschreibschwäche kann in den Praxen für Ergotherapie geholfen werden. Seit 2018 verstärkt zudem Therapiehund Frieda das Team.
Durch den Vierbeiner finden die Patienten oft einen schnelleren Zugang zu ihrer Therapeutin, öffnen sich schneller und haben in Frieda einen besonderen Kommunikationspartner. Neben der Therapie in den Behindertenwerkstätten steht für die Hündin auch oft der Besuch in Senioreneinrichtungen auf dem Programm.Spezialistin für HandtherapieEin besonderes Merkmal ist die Handtherapie. Anika Joswiak ist eine der wenigen zertifizierten Handtherapeutinnen im Umkreis. „Die menschliche Hand und die dazugehörige Motorik sind ein sehr umfangreiches Therapiefeld. Die Behandlung und der Heilungsprozess sind sehr komplex und langwierig“, erklärt die Ergotherapeutin. Seit vier Jahren ist sie auch darauf spezialisiert, Erkrankungen aus den Bereichen Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie an den Händen zu behandeln.
Anika Joswiak.
Vor allem Patienten nach Berufsunfällen oder nach Operationen werden in ihren Praxen therapiert. Zudem werden hier auch chronische Krankheiten wie Sehnenscheidenentzündungen, Frakturen, Quetschungen, Sehnenabrisse, Verbrennungen und Amputationen behandelt. Dazu zählt auch die Behandlung der Ellenbogen, Schultern und der Wirbelsäule. Auch Hilfsmittelberatung und Prothesentraining sind oft Bestandteil der Therapie, die eine Zusammenarbeit mit mehreren Kliniken in der Region beinhaltet.Rehasport für SchwerstbehinderteEin weiteres Alleinstellungsmerkmal: der Rehasport für Schwerstbehinderte in Bilstein. Seit dreieinhalb Jahren gehört das Angebot für die sieben Patienten und jeweils eine Begleitperson zum festen Ablauf ihrer Woche. Rollstuhlfahrer, Schlaganfallpatienten und Senioren treiben aber nicht nur gemeinsam Sport, sondern sind auch als Gruppe zusammengewachsen. Weil das Miteinander bei der Heilung ebenfalls hilft. 
Seit zehn Jahren wird in der Praxis für Ergotherapie in Bilstein außerdem bereits die Klettertherapie angeboten. An zwei großen Wänden mit einem Überhang können Kinder wie auch Erwachsene im großen Bewegungsraum nach Herzenslust klettern. „Das Klettern ist für viele Therapieansätze eine tolle Unterstützung. Es schult die Motorik, Konzentration, Körperwahrnehmung, Koordination und ist für den Kraftaufbau geeignet“, erklärt Anika Joswiak.Wie sich Stress vermeiden und therapieren lässtAuch das Thema Stressbewältigung spielt für sie und ihr Team eine zunehmend größere Rolle. Die Ergotherapeutin ist Entspannungstrainerin und wird zudem in diesem Jahr ihre Fortbildung zur Fachkraft für Stress- und Burnout-Prävention abschließen. „Wir klären darüber auf, was Stress mit dem menschlichen Körper anrichtet und wie er sich vermeiden lässt, etwa durch kleine Auszeiten und eine bessere Strukturierung des Alltags“, erklärt Joswiak.Neben Autogenem Training und Achtsamkeitsübungen steht oft auch die Behebung körperlicher Beschwerden auf dem Therapieplan, die ebenfalls Stressauslöser sein können. Patienten mit psychischen, neurotischen und psychosomatischen Störungen wie Depressionen, Schizophrenie oder Angststörungen werden in den Praxen für Ergotherapie ebenfalls erfolgreich behandelt.

Und die Ergebnisse der Behandlungen sprechen für sich: 95 Prozent der Patienten kommen auf Empfehlung zu den Ergotherapeuten in Bilstein und Attendorn, die durch Fortbildungen, Weiterbildungen und Zertifizierungen stets auf dem neuesten Stand sind und auch neue Wege gehen. Und sich nicht zuletzt als ein starkes und familiäres Team verstehen, das sich voll und ganz mit der Praxis identifiziert und alles gibt für das Wohl und die Zufriedenheit der Patienten.
Zertifizierungen als Qualitätsmerkmal
Die beiden Praxen in Bilstein und Attendorn werden jährlich durch die „3Cert GmbH“ nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Dafür erforderlich sind der Besuch von Fortbildungen sowie die Umsetzung der Norm im Betrieb. Dabei geht es um Mitarbeiterführung, Ergebnisanalyse, Risikomanagement und vieles mehr. Zusätzlich erfüllen die Praxen die Managementanforderungen der MAAS-BGW „quintas“ Qualitätsmanagement mit integriertem Arbeitsschutz. Bundesweit werden nur wenige Ergotherapie-Praxen zertifiziert.

Beide Praxisstandorte beteiligen sich auch am freiwilligen Praxis-Hygiene-Check des Instituts „Promedia Medizintechnik“ in Siegen. Die Praxen für Ergotherapie wurden in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge ausgezeichnet. „Damit wird dokumentiert, dass wir einen hohen Qualitätsanspruch im Bereich Hygiene haben. Der Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter sowie die Infektionsvermeidung haben bei uns oberste Priorität“, so Anika Joswiak. 

Otto Bock ist Marktführer im Bereich Prothesenversorgung und bildet zudem Therapeuten aus, um die bestmögliche Versorgung der Prothesenträger zu garantieren. Auf der Homepage von Otto Bock findet sich ein Therapeutenverzeichnis, in dem die Praxen von Anika Joswiak als einzige aus dem Kreis Olpe gelistet sind. 

Die Ergotherapeutin und ihre Angestellten begleiten die Patienten von der Stumpfversorgung- und Abhärtung über das Wahrnehmungstraining und den Kraftaufbau bis zur Gehschule und vielem mehr. Ziel ist es, alltägliche Bewegungen mit der neuen Prothese einzustudieren und sich an das Hilfsmittel zu gewöhnen. Die Integration einer Prothese ins Körperschema sollte immer durch einen geschulten Therapeuten unterstützt werden.
 
Kontakt

Praxis für Ergotherapie Bilstein

Bilsteiner Markt 3

57368 Lennestadt

Telefon: 0 27 21 / 60 38 60


Praxis für Ergotherapie Attendorn

Schmiedestraße 16

57439 Attendorn 

Telefon: 0 27 22 / 63 97 77 

E-Mail: E-Mail: info@ergotherapie-joswiak.de
Ein Artikel von Ina Hoffmann

Bildergalerie: Modern, vielseitig und erfolgreich