Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 21. Dezember 2017

Personal- und Marketingverantwortliche aus Südwestfalen tauschen Ideen zur gemeinsamen Werbung aus

Mentales Ping-Pong für die Region

Das Regionalmarketing-Team der Südwestfalen Agentur hatte zum letzten Think Tank des Jahres in die Krombacher Brauerei eingeladen. Zum Abschluss des Workshops gab es noch eine Brauereibesichtigung.
Das Regionalmarketing-Team der Südwestfalen Agentur hatte zum letzten Think Tank des Jahres in die Krombacher Brauerei eingeladen. Zum Abschluss des Workshops gab es noch eine Brauereibesichtigung.
Foto: Südwestfalen Agentur
Südwestfalen/Krombach, 19. Dezember 2017. Beim letzten „Think Tank“ diesen Jahres, zu dem die Südwestfalen Agentur GmbH die Mitgliedsunternehmen des Vereins „Wirtschaft für Südwestfalen e.V.“ kürzlich eingeladen hatte, wurde einmal mehr deutlich, wie groß das Interesse ist, das südwestfälische Regionalmarketing aktiv mitzugestalten. In den Räumlichkeiten der Krombacher Brauerei nahmen erneut mehr als 30 Personal- und Marketingverantwortliche der aus inzwischen 290 Mitgliedsunternehmen an der Veranstaltung teil.

Im Fokus des regelmäßig stattfindenden Workshops standen bisherige Maßnahmen und aktuelle Planungen der Regionalmarketing-Kampagne „Südwestfalen – Alles Echt“, durch die Südwestfalen als starker und attraktiver Lebens- und Wirtschaftsraum in Szene gesetzt wird und um Fach- und Führungskräfte für die Region wirbt. Im zweiten Teil des Think Tanks wurden die Teilnehmer dazu eingeladen, sich über das geplante Regionalmarketing-Projekt „Gap Year Südwestfalen“ auszutauschen.
Fachkräftesicherung ein großes ThemaNeben der geplanten Ausweitung des Projekts HEIMVORTEIL, welches sich an die Zielgruppe der „potenziellen Rückkehrer“ richtet und bisher als Modellvorhaben nur im Hochsauerlandkreis durchgeführt wurde, begrüßten die Teilnehmer auch die avisierte Kooperation Südwestfalens mit der Wirtschaftsförderung Dortmund im nächsten Jahr. Denn: In Südwestfalen werden IT-Fachkräfte benötigt, während in Dortmund IT-Fachleute über Bedarf ausgebildet werden. Mit Blick auf die REGIONALE 2025 wurde durch die Teilnehmer zudem der Aufbau eines Ausbildungszentrums für IT-Fachkräfte als mögliches REGIONALE-Projekt angeregt.Gap Year SüdwestfalenEin weiterer Punkt auf der Agenda: Die Idee eines „Gap Year Südwestfalen“-Programms. Saskia Haardt, Projektmanagerin der Südwestfalen Agentur GmbH, erläuterte kurz die Grundzüge des Programms: Interessierte Schul- und Studienabgänger können innerhalb dieses „Gap Years“ für jeweils drei Monate verschiedene heimische Unternehmen in einem Jahr kennenlernen. So können sie wertvolle Einblicke in südwestfälische Unternehmen gewinnen, während sich die Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber positionieren können.

Nach einer regen Diskussion in drei Arbeitsgruppen dominierte positives Feedback: So gibt es nun eine erste Gruppe an Unternehmen, die sich aktiv beteiligen möchte. Detailfragen zum Programm sollen in den nächsten Wochen weiter geklärt werden. Einig waren sich die Teilnehmer nicht nur, dass die Zielgruppe neben Abiturienten auch Schulabgänger anderer Schulformen umfassen sollte, sondern auch darin, dass die Gap-Year-Teilnehmer eine monatliche Vergütung bekommen sollten. Um welche Summe es sich hier handeln könne, wird derzeit diskutiert.Positives Feedback für das Konzept „Think Tank“Marie Ting, Leiterin des Geschäftsbereichs Regionalmarketing und Kommunikation der Südwestfalen Agentur, freute sich über die positive Resonanz der Teilnehmer am Ende des halbtägigen Workshops:„Das mentale Ping-Pong mit den Unternehmen ist für uns Gold wert! Es ist super, dass wir hier die Möglichkeit haben, uns aktiv Feedback seitens der Unternehmen bei der Entwicklung von Maßnahmen einzuholen und diesen zudem eine Plattform bieten können, sich untereinander auszutauschen.“ Zum Abschluss des Think Tanks lud die Südwestfalen Agentur alle Teilnehmer zu einer Brauerei-Besichtigung der „Krombacher Erlebniswelt“ und einem anschließendem Abendessen in lockerer Atmosphäre ein.
Hintergrund:
Als regionale Entwicklungsgesellschaft bündelt die Südwestfalen Agentur die Kräfte von Wirtschaft und Politik zur wettbewerbsfähigen Positionierung der Region im Vergleich zu anderen Standorten. Seit 2012 setzt sie mit ihren Gesellschaftern Hochsauerlandkreis, Märkischer Kreis, Kreis Olpe, Kreis Siegen-Wittgenstein, Kreis Soest und „Wirtschaft für Südwestfalen e.V.“ das Regionalmarketing um. Im Bereich der regionalen Entwicklung arbeitet sie in enger Abstimmung mit den 59 Städten und Gemeinden an Zukunftskonzepten für Südwestfalen und setzt innovative Projekte um. Sie steuerte alle Aktivitäten im Rahmen der REGIONALE 2013 in Südwestfalen und wird dies auch bei der bevorstehenden REGIONALE 2025 übernehmen.
(LP)

Bildergalerie: Mentales Ping-Pong für die Region