Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 16.04.2021

Sorgen wegen Lehrstellenlage wachsen

Heimische Industrie startet verhalten ins neue Jahr

Symbolfoto.
Symbolfoto.
Pixabay.com
Kreis Olpe. Im Januar und Februar haben die Industrieunternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe 2,2 Milliarden Euro umgesetzt. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr beträgt 4,4 Prozent.

„102 Mio. Euro weniger an Industrieumsatz sind alles andere als ein guter Start ins neue Jahr. Die Corona-Pandemie belastet nach wie vor einen Großteil der heimischen Betriebe. Der leichte Aufholprozess zum Ende des vergangenen Jahres wurde nicht überall ins neue Jahr mitgenommen“, kommentiert IHK-Präsident Felix G. Hensel die aktuellen Umsatzzahlen des Statistischen Landesamtes.

Es werde deutlich, dass sich eine schnelle Rückkehr auf das Vorkrisenniveau über alle Branchen hinweg noch nicht abzeichne. Felix G. Hensel: „Natürlich stottert der regionale Beschäftigungsmotor nicht überall. Gut ist auch, dass der Rückgang bei uns schwächer ausfällt als im Landesdurchschnitt (- 5,9 Prozent).“ Klar sei jedoch: Je länger die Pandemie dauere, desto schwieriger gestalte sich eine durchgängige Erholung. Hoffnung mache indessen der mancherorts wieder steigende Auftragseingang.

Unternehmen aus dem Kreis Olpe starten besser ins neue Jahr

Zwischen den beiden Kreisen des IHK-Bezirkes ist ein deutlicher Unterschied zu beobachten. Während die Unternehmen aus dem Kreis Olpe in den ersten beiden Monaten das Umsatzniveau des Vorjahres nahezu erreichen konnten (-0,1 Prozent), verzeichneten die Unternehmen aus Siegen-Wittgenstein Einbußen von 7,8 Prozent.


IHK-Konjunkturexperte Stephan Häger: „Die Unternehmen aus dem Kreis Olpe haben einen wirklich ordentlichen Start ins neue Jahr hingelegt. Während der Auslandsumsatz in den ersten beiden Monaten noch unter dem Vorjahresniveau lag (-2,8 Prozent), stieg der Inlandsumsatz um 1,5 Prozent.

Dagegen verbuchten die Unternehmen aus Siegen-Wittgenstein sowohl im Auslandsumsatz mit -8,5 Prozent als auch im Inland mit -7,2 Prozent deutliche Einbußen.“

Beschäftigung in der Industrie sinkt weiter

Die Corona-Pandemie hinterlässt auch auf dem regionalen Arbeitsmarkt weiterhin deutliche Spuren. In den Industrieunternehmen mit 50 und mehr Mitarbeitern waren im Februar 54.078 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 1.747 bzw. 3,1 % weniger als vor einem Jahr.


Stephan Häger: „Der Beschäftigungsrückgang ist in allen für unsere Region bedeutsamen Industriebranchen zu beobachten. Vor allem bei den Unternehmen der Metallerzeugung und -bearbeitung schlägt er mit -7,0 Prozent deutlich zu Buche.“

Im Vergleich zu den Spitzenwerten aus dem Jahr 2019 sei die Industriebeschäftigung sogar um etwa 4 Prozent zurückgegangen. Damit seien derzeit etwa 2.200 Menschen weniger in der Industrie tätig als vor zwei Jahren. Gelinge es nicht, schleunigst wieder einen nachhaltigen, breit getragenen Wachstumspfad einzuschlagen, bestehe die Gefahr, dass sich diese Entwicklung verfestige.

Sorgen wegen der Lehrstellenentwicklung

Dies wiederum kann sich ebenfalls negativ auf den Lehrstellenmarkt auswirken, der der IHK ohnehin derzeit große Sorgen bereitet. IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Gräbener: „Normaler Schulunterricht war in den letzten zwölf Monaten nicht drin. Erhebliche fachliche Defizite der Schulabgänger sind daher wahrscheinlich. Wegen weitgehend geschlossener Schulen lagen zudem sämtliche Instrumente einer aktiven Berufsorientierung auf Eis. Betriebspraktika fanden nicht statt, klassische Berufsmessen waren nicht erlaubt, die übliche Heranführung an die betriebliche Wirklichkeit fiel nahezu komplett der Pandemie zum Opfer.“

(LP)

Ausbildung im Kreis Olpe


Aneta Alijaj - Auszubildende Industriekauffrau
Aneta Alijaj
Auszubildende Industriekauffrau
Mein Blockunterricht (2/3)

Hallo zusammen 😁,

seit dem die Corona-Pandemie angefangen hat, kennt wahrscheinlich jeder Schüler den Onlineunterricht.😉 Ich hatte seit Beginn meiner Ausbildung 2 Blöcke 📚 und beide Blöcke waren zum größten T...

#weiterlesen
Carolin Bilsing - Personalrecruiting & Marketing
Carolin Bilsing
Personalrecruiting & Marketing
#Tag der Pflege 2021

Corona fordert von den Menschen Zusammenhalt und Zusammenarbeit, Mut zur Veränderung und Hilfsbereitschaft, um gemeinsam die Hürden der Pandemie zu meistern. Die Wichtigkeit des Pflegesektors und die täglich zu leistende Arbeit wurden ...

#weiterlesen
Leonie Brachthäuser - Auszubildende Fachkraft für Lagerlogistik
Leonie Brachthäuser
Auszubildende Fachkraft für Lagerlogistik
Ausbildungsbeauftragte bei GEDIA

Neben unseren drei hauptberuflichen Ausbildungsleitern gibt es auch viele Ausbildungsbeauftragte in unseren Fachabteilungen.👩🧔

Sie vermitteln Ausbildungsinhalte und besitzen die dafür erforderlichen Fertigkeiten, Kenntnisse und F&au...

#weiterlesen

Bildergalerie: Heimische Industrie startet verhalten ins neue Jahr