Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 07. März 2018

Mehr als 40 Teilnehmer

Großes Interesse am Workshop „Digital Scouts“ der IHK

Großes Interesse am Thema Industrie 4.0: Mehr als 40 Teilnehmer besuchten die Informationsveranstaltung zur Workshop-Reihe „Digital Scouts“ in der IHK Siegen.
Großes Interesse am Thema Industrie 4.0: Mehr als 40 Teilnehmer besuchten die Informationsveranstaltung zur Workshop-Reihe „Digital Scouts“ in der IHK Siegen.
Foto: IHK Siegen
Siegen/Olpe. „Digitalisierung ist menschlich. Die Angst vor dem Kulturwandel, in dem wir uns schon längst befinden, ist absolut unbegründet“, unterstrich Marco Petracca, Berater aus den Reihen der PSV Marketing GmbH, jetzt im Bernhard-Weiss-Saal der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK). Mit einem kurzweiligen Impulsvortrag wandte sich der Referent an die mehr als 40 Teilnehmer der Informationsveranstaltung zur anstehenden Workshop-Reihe „Digital Scouts“.

Petracca verglich den umfassenden Wandel durch die Digitalisierung mit den Schwierigkeiten beim Wechsel vom Linksverkehr auf Rechtsverkehr: Zunächst sind alle unsicher, es gibt diejenigen, die sich schnell an die neue Ordnung gewöhnen und diejenigen, die dafür länger brauchen. „Irgendwann ist es jedoch soweit, dass Linksfahrer‘ auf der falschen Spur nicht weiterkommen und sie sich deshalb den neuen Regeln anpassen müssen“, so Petracca.

Die „Digital Scouts“ bereiten im besten Fall ihr Unternehmen umfassend und frühzeitig auf die neuen Gegebenheiten vor. In mehreren Workshops werden Unternehmensvertreter ab diesem Frühjahr Handwerkszeug, Tipps und Anregungen dafür bekommen, wie sie in ihrer Firma die Herausforderungen des digitalen Wandels „zielgerichtet und effizient“ angehen können.

Zentraler Gedanke sei dabei, Vorurteile abbauen und den Fokus auf die großen Chancen der Digitalisierung richten. „Genau dieses Umdenken wollen wir bewirken“, verdeutlichte Sabine Bechheim, Leiterin des Referats Gründung, Sicherung, Nachfolge bei der IHK Siegen. Projekt finanziell unterstütztDie Idee, „Digital Scouts“ auszubilden, entstand im von der Regionalagentur Siegen-Wittgenstein/Olpe organisierten Innovationslabor. Neben der IHK Siegen unterstützen die Arbeitgeberverbände Siegen-Wittgenstein und die Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd das Projekt finanziell.

Ein Beirat aus Institutionen und Unternehmen wird das Projekt begleiten. Maßgeblich verantwortlich für die Umsetzung ist das neu formierte Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen. Dessen Geschäftsstellenleiter Doktor Thomas Ludwig erklärte den interessierten Zuhörern bei der Einführungsrunde, wie der genaue Ablauf aussehen wird.

Ein moderierter Auftakt-Workshop am Montag, 19. März, soll dazu dienen, die unterschiedlichen Bedarfe der teilnehmenden Unternehmen zu erfassen und ihnen gleichzeitig erste grundlegende Kenntnisse rund um das Thema Digitalisierung zu vermitteln. Die darauffolgenden beiden Einheiten sind dann auf die Bereiche Prozessmodellierung und „Change 4.0“ – also die Wandlungsfähigkeit von Unternehmen – ausgerichtet. Branchen- und sektorspezifische Ansätze soll es dann bei den letzten zwei Schulungsterminen geben. „Passgerechte Lösungen"„Dadurch, dass wir gleich zu Beginn möglichst viel über die Vorstellungen der Teilnehmer erfahren, können wir dann passgerechte Lösungen generieren“, erläuterte Ludwig. Ein Abschlussworkshop im September bietet allen „Digital Scouts“ die Gelegenheit, sich nochmals über das Gelernte auszutauschen. Zudem erhält jeder, der mitmacht, eine Teilnahmebescheinigung. Bereits einen Tag nach der Informationsveranstaltung waren 14 verbindliche Anmeldungen zur Workshop-Reihe bei den Organisatoren eingegangen.
(LP)

Bildergalerie: Großes Interesse am Workshop „Digital Scouts“ der IHK