Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 09. August 2017

EU-Abgeordneter Elmar Brok trifft sich mit Andreas Ermecke (Volksbank)

Genossenschaften als Demokratie-Stabilisator

Volksbank-Vorstand Andreas Ermecke (rechts): „Die regulatorischen Anforderungen stellen für uns eine große Herausforderung dar.“
Volksbank-Vorstand Andreas Ermecke (rechts): „Die regulatorischen Anforderungen stellen für uns eine große Herausforderung dar.“
Foto: Max Brunnert
Kreis Olpe. „Wir brauchen in Deutschland, eigentlich in ganz Europa, einen Masterplan für Genossenschaften. Denn unabhängig von ihrem Betätigungsfeld tragen sie zur Stabilisierung der demokratischen, pluralen Ordnung bei“, machte Ralf W. Barkey, stellvertretender Vorsitzender des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen im Gespräch mit Vertretern von Kredit-, Landwirtschafts- und gewerblichen Genossenschaften und dem Europa-Abgeordneten Elmar Brok, Mitglied des CDU-Bundesvorstandes, deutlich.
Das Genossenschaftswesen genieße in der Politik Anerkennung – und zwar unabhängig vom Parteibuch, ließ die Volksbank verlauten. Und nannte drei Schlaglichter: „In Zeiten der Wirtschafts- und Finanzkrise haben die Volks- und Raiffeisenbanken keine Staatshilfen benötigt. Die landwirtschaftlichen Genossenschaften sorgen dafür, dass auch kleine Betriebe und abseitsgelegene Höfe ihre Produkte vermarkten können. Gewerbliche Genossenschaften schaffen in Eigenverantwortung Lösungen, zum Beispiel in der dezentralen Versorgung mit erneuerbarer Energie. Dessen ungeachtet sind Genossenschaften auf eine zuverlässige politische Ordnung angewiesen, die auch den Mittelstand im Blick behält.“ 

„Nicht nur Mitglieder profitieren von den Vorteilen von Genossenschaften. Ihr Wirken hat auch Strahlkraft auf das gesellschaftliche und wirtschaftliche Gefüge in Deutschland und Europa“, hob Brok aus dem CDU-Bundesvorstand schließlich hervor. „Deshalb ist es wichtig, dass ihnen keine unnötig großen bürokratischen Steine in den Weg gelegt werden“, ergänzte der EU-Parlamentarier.
Gruppenfoto: (von links) Wolfgang Merten, Vorstand der VR-Bank Nordeifel eG, Jörg Lecke, Vorstand der DEG Dach-Fassade-Holz eG, Elmar Brok, Mitglied des Europäischen Parlaments und des CDU-Bundesvorstandes, Heinz Hüning, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Heiden eG, Ralf W. Barkey, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands des Genossenschaftsverbands – Verband der Regionen, Andreas Ermecke, Vorstand der Volksbank Bigge-Lenne eG, Christoph Kempkes, Vorsitzender des Vorstands der Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG, Dirk Niederstucke, Vorstandsvorsitzender der Westfleisch SCE mbH.
Die Mitgliedervertreter begrüßten das Bekenntnis für zuverlässigen Rahmenbedingungen. „Insbesondere die regulatorischen Anforderungen stellen für uns als regional aufgestellte, risikoarme Bank eine große Herausforderung dar. Zusammen mit den Meldepflichten fallen sie bei uns viel stärker ins Gewicht als bei internationalen Großbanken“, erläuterte Andreas Ermecke, Vorstand der Volksbank Bigge-Lenne. „Die Small-and-Simple-Banking-Box, die auch von der Bundesbank unterstützt wird, würde große Erleichterung schaffen.“
(LP)

Bildergalerie: Genossenschaften als Demokratie-Stabilisator