Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, Kreis Olpe/ Siegen, 27. Juli 2016

IHK-Umfrage: 20 Prozent sind unzufrieden

Dämpfer für die Laune der Gastwirte

Aufgrund des ungünstigen Wetters in den vergangenen Wochen ist das Gastgewerbe im IHK-Bezirk Siegen im aktuellen Sommer nicht mehr so gut gelaunt wie im Vorjahr.
Aufgrund des ungünstigen Wetters in den vergangenen Wochen ist das Gastgewerbe im IHK-Bezirk Siegen im aktuellen Sommer nicht mehr so gut gelaunt wie im Vorjahr.
Foto: IHK Siegen
Das Gastgewerbe im IHK-Bezirk Siegen ist im aktuellen Sommer nicht mehr so gut gelaunt wie im Vorjahr: Zwar geben weiterhin über 40 Prozent der Betriebe eine gute Lage an. Knapp jeder Fünfte ist gleichzeitig jedoch gar nicht zufrieden. Das sind nach Angaben der IHK Siegen deutlich mehr Gastwirte als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.

Die Betriebe blickten auch nicht mehr so zuversichtlich nach vorne wie zuvor: Mit 18 Prozent gibt es beinahe so viele Skeptiker wie Optimisten (23 Prozent). Im Ergebnis ging der Konjunkturklimaindex der Branche binnen Jahresfrist von 131 auf nun 113 Punkte zurück. Dabei urteilen sowohl das Beherbergungsgewerbe (Hotels, Pensionen, Ferienhäuser oder Campingbetriebe) als auch die Gastronomiebetriebe (Restaurants, Cafés, Imbiss, Caterer, Gastwirtschaften oder Gaststätten) nicht mehr so positiv wie im Vorjahr.

Dies sind die wesentlichen Ergebnisse einer aktuellen IHK-Umfrage, an der sich mehr als 40 Betriebe der Branche beteiligt haben. „Obwohl die Stimmung im Gastgewerbe weiterhin relativ zufriedenstellend ausfällt, hat sie im aktuellen Sommer einen Dämpfer bekommen. Als Hauptgrund nennen die Betriebe das ungünstige Wetter in den vergangenen Wochen: Der Sommer kam relativ spät. Später Sommer und hohe Arbeitskosten Im Juni und Juli hat es verhältnismäßig viel geregnet. Zudem profitierte das Gastgewerbe nicht im erhofften Maße vom relativ guten Konsumklima“, kommentiert IHK-Geschäftsführer Rudolf König die Ergebnisse. Zusätzlich sähen viele Unternehmen die Arbeitskosten in der Branche als Risiko für die weitere Entwicklung. Der Konjunkturklimaindex für die Hotels, Pensionen, Ferienhäuser oder Campingbetriebe ging gegenüber dem Herbst 2015 von 128 auf 119 Punkte zurück.

44 Prozent der Beherbergungsbetriebe beurteilen ihre aktuelle Lage als gut, genauso viele wie im Sommer 2015. Allerdings geben mit 15 Prozent deutlich mehr eine schlechte Lage an (Sommer 2015: 10 Prozent). Die Übernachtungen in der Region wiesen bis einschließlich Mai des laufenden Jahres ein Minus aus: Im Kreis Siegen-Wittgenstein gingen sie um insgesamt 3,1 Prozent zurück und im Kreis Olpe um 3,6 Prozent. Bessere Bilanz bei Campingplätzen Im Südsauerland verloren die Hotels als gewichtigste Sparte nur geringfügig an Übernachtungen (minus 0,6 Prozent). Deutlicher sanken diese im Bereich „Hütten, Jugendherbergen und Ähnliches“ (minus 17,6 Prozent). Allein die Campingplätze im Kreis Olpe verzeichneten mit plus 8,9 Prozent mehr Übernachtungen als im Vorjahr. Im Kreis Siegen-Wittgenstein wiesen die Hotels ein Plus von 2,5 Prozent aus.

Alle anderen Bereiche mussten Rückgänge hinnehmen. Das Gesamtminus im Kreis (minus 3,1 Prozent) wird allerdings deutlich vom Bereich Vorsorge- und Reha-Kliniken geprägt (minus 5,9 Prozent), der mehr als ein Drittel der Übernachtungen in Siegen-Wittgenstein stellt. Beherbergungsunternehmen schauen optimistisch nach vorne In Bezug auf die kommenden Monate erwarten mehr als ein Viertel aller Beherbergungsunternehmen bessere Geschäfte und nur 18 Prozent schlechtere. 41 Prozent der Gastronomieunternehmen (Restaurants, Cafés, Imbiss, Caterer, Gastwirtschaften oder Gaststätten) melden aktuell eine gute Lage, fast ein Viertel urteilt allerdings auch „schlecht“. Letzteres sagten im Sommer des Vorjahres nur 8 Prozent.

Vor allem das Wetter in den vergangenen Monaten machte den Gastronomen ein Strich durch die Rechnung. Rudolf König: „Ob die weitere Sommersaison mit voraussichtlich mehr Sonnentagen noch für positive Impulse sorgt, bleibt abzuwarten. Der Großteil der Gastronomen geht indes von gleich bleibenden Geschäften aus. Jeweils rund ein Fünftel erwartet Zuwächse oder Rückgänge.“ (LP)

Bildergalerie: Dämpfer für die Laune der Gastwirte