Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 10. März 2018

Fremde Energieversorger bieten Verträge ohne Möglichkeit zum Widerrufsrecht

Bigge Energie warnt vor Haustürgeschäften

Der Stromversorger Bigge Energie rät, sich nicht auf unseriöse Geschäfte an der Haustür einzulassen
Der Stromversorger Bigge Energie rät, sich nicht auf unseriöse Geschäfte an der Haustür einzulassen
Foto: Bigge Energie
Kreis Olpe. Im Kreis Olpe ist wieder Vorsicht geboten. Energieunternehmen klingeln derzeit an den Haustüren rund um die Bigge und bieten Verträge an der Haustür an.
„Uns wurde mitgeteilt, dass hierbei auch persönliche Daten wie bestehende Verträge, Kundennummern, Zählernummern, Energieverbrauch und Bankverbindungen abgefragt wurden“, so Armin Fahrenkrog von Bigge Energie. „Diese Daten allein reichen schon aus, um Energieverträge zu kündigen und unbemerkt umzumelden. Eine Unterschrift oder Einverständniserklärung ist dann nicht mehr nötig.“ Solche persönlichen Daten sollten also auf keinen Fall an der Haustür angegeben werden. Keine Unterschrift oder persönliche Daten Darüber hinaus sind auch schon Fälle aufgetreten, bei denen zwar nach dem Gespräch an der Haustür eine Unterschrift geleistet wurde, aber eigentlich kein Wechsel gewünscht war. Bigge Energie weist darauf hin, dass solche Verträge dann den Verbrauchen kurz vor oder bereits nach Ablauf der Widerrufsfrist zugesendet werden.

„Hier können wir leider nicht mehr eingreifen, weil der Zeitpunkt für das Widerrufsrecht verstrichen ist. Ich kann nur dringend empfehlen solche Angebote an der Haustür abzuweisen. Das Kleingedruckte wird schnell übersehen und man schließt einen Vertrag, den man eigentlich so gar nicht haben will“, warnt Armin Fahrenkrog. Für weitere Informationen stehen persönliche Ansprechpartner von Bigge Energie unter der Telefonnummer 0 27 61/8 96 22 22 zur Verfügung.
(LP)

Bildergalerie: Bigge Energie warnt vor Haustürgeschäften