Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 01. Dezember 2017

Beschäftigungs-Chancen für Menschen mit Behinderung nur leicht verbessert

Arbeitslosenquote im Kreis Olpe sinkt minimal

Arbeitslosenquote im Kreis Olpe sinkt leicht
Foto: Matthias Clever
Kreis Olpe/Siegen. In Olpe und Siegen-Wittgenstein gehen immer mehr Menschen mit Behinderung einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach: durchschnittlich 5210 schwerbehinderte Menschen waren 2015 – im Zeitraum der aktuellsten statistischen Auswertung – in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis angestellt. Das waren 116 Menschen oder 2,3 Prozent mehr als in 2014.

Anlässlich des Internationalen Tags der Menschen mit Behinderung am Sonntag, 3. Dezember, rückt die Agentur für Arbeit Siegen die Menschen mit Behinderung ins Zentrum ihres monatlichen Arbeitsmarktberichts.

Im November waren in den beiden Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe 914 schwerbehinderte Menschen arbeitslos. Obwohl die Beschäftigung stetig steigt, schwankt die Arbeitslosigkeit seit Jahren zwischen 900 und 977 Personen. Durch den demografischen Wandel altern auch die Belegschaften und damit treten immer öfter Schwerbehinderungen auf.

Es ist nicht selten, dass schwerbehinderte Personen während ihrer Arbeitslosigkeit das 55. Lebensjahr erreichen und somit dieser Personengruppe zugerechnet werden. Häufig schmälert neben den vorhandenen gesundheitlichen Problemen noch das Alter die Chancen, eine Arbeitsstelle zu finden. "Zu viele Schwerbehinderte arbeitslos"„Es sind immer noch zu viele Menschen mit Schwerbehinderung arbeitslos, obwohl sie gut ausgebildete Fachkräfte sind“, berichtet Frank Schmidt, Leiter der heimischen Arbeitsagentur. „Ich möchte die Arbeitgeber ermutigen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aber auch den Arbeitslosen trotz Schwerbehinderung eine Beschäftigung zu ermöglichen. Berufliche Erfahrung und technische Hilfsmittel am Arbeitsplatz können viele Einschränkungen ausgleichen“, erklärt der Arbeitsmarktexperte.

Um die Chancen dieser Menschen zu erhöhen, sind die Agenturen für Arbeit Träger der beruflichen Rehabilitation. Das heißt sie haben spezialisierte Mitarbeiter und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten, um die Beschäftigungsaufnahme von Menschen mit Behinderungen zu fördern. Spezialisten im Reha-Team „Die Kolleginnen und Kollegen in unserem Reha-Team sind darauf spezialisiert, diesen Kunden bei der Suche nach einem Arbeitsplatz zu helfen, die Arbeitgeber zu beraten und die passenden Fördermaßnahmen auszuwählen“, erläutert Schmidt. Die Arbeitsagentur fördert zum Beispiel rehaspezifische Berufs- und Ausbildungsvorbereitungen, Weiterbildungen, Kraftfahrzeughilfen oder eine behinderungsgerechte Ausstattung des Arbeitsplatzes. Arbeitslosenquote sinkt im November auf 4,3 ProzentNeben dem Blick auf die Situation schwerbehinderter Menschen, lieferte die Arbeitsagentur auch die November-Zahlen vom Arbeitsmarkt: Insgesamt ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Siegen um 221 Personen gesunken. Damit waren im November 10.191 Menschen arbeitslos.

Die Arbeitslosenquote ist um 0,1 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent gesunken. Vor einem Jahr betrug sie noch 4,9 Prozent. Damals waren 1.185 Menschen mehr arbeitslos. Der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur hat im November 869 neue Stellen erfasst. Damit sind derzeit 3.873 Arbeitsstellen unbesetzt.

Die Arbeitslosigkeit im Zuständigkeitsbereich der beiden Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein und Kreis Olpe (SGB II) ist ebenfalls gesunken. Mit 6.478 Männern und Frauen waren 95 Menschen weniger auf Leistungen des Jobcenters angewiesen als im Vormonat und 819 weniger als im November 2016. Im Rechtskreis der Agentur für Arbeit Siegen (SGB III) sinkt die Zahl arbeitsloser Menschen im Vergleich zum Vormonat um 126 auf 3.713 Personen. Im Vergleich mit November 2016 sind 366 Menschen weniger arbeitslos. Arbeitslosigkeit im Kreis OlpeDie Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Olpe im November um 30 Personen auf 2.886 Menschen gesunken. Die Arbeitslosenquote ist um 0,1 Prozentpunkte auf 3,6 Prozent gesunken. Vor einem Jahr lag sie bei 4,1 Prozent. Das Jobcenter Kreis Olpe betreute im November 1.598 Arbeitslose. Das sind 22 Personen weniger als im Oktober und 160 weniger als im letzten Jahr. Arbeitslosigkeit im Kreis Siegen-Wittgenstein Im November waren in Siegen-Wittgenstein 7.305 Menschen ohne Arbeit, das sind 191 weniger als im Oktober und 863 weniger als im November 2016. Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,7 Prozent. Vor einem Jahr im November lag sie noch bei 5,3 Prozent. Von den Arbeitslosen sind 4.880 Personen Kunden des Jobcenters Kreis Siegen-Wittgenstein. Das sind 73 Personen weniger als im Oktober und 659 weniger als letztes Jahr im November.
(LP)

Bildergalerie: Arbeitslosenquote im Kreis Olpe sinkt minimal