Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 21.04.2021

Online-Zertifizierungsprozess

Acht Unternehmen als „familienfreundlich“ ausgezeichnet

Die Ausgezeichneten hielten stolz ihre Zertifikate in die Kamera. Auch die beiden Landräte der Kreise Olpe und Siegen-Wittgenstein waren bei der virtuellen Preisverleihung dabei (Theo Melcher oben links, Andreas Müller oben rechts).
Die Ausgezeichneten hielten stolz ihre Zertifikate in die Kamera. Auch die beiden Landräte der Kreise Olpe und Siegen-Wittgenstein waren bei der virtuellen Preisverleihung dabei (Theo Melcher oben links, Andreas Müller oben rechts).
Screenshot
Kreis Olpe/Siegen. Acht Betriebe aus den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein sind jetzt als „familienfreundliche Unternehmen“
ausgezeichnet worden. Gleichzeitig konnten fünf Unternehmen aus der Region ihr Gütesiegel für drei weitere Jahre bestätigen. Die Landräte Theo Melcher (Kreis Olpe) und Andreas Müller (Kreis Siegen-Wittgenstein) gratulierten allen Unternehmen bei einer virtuellen Zertifikatsverleihung.

Der Vorbereitungsprozess für die Betriebe war coronabedingt erstmals komplett online abgelaufen. „Schon im Vorfeld haben Sie alle ein hohes Maß an Flexibilität bewiesen und die Jurymitglieder virtuell von der Familienfreundlichkeit in Ihrem Unternehmen überzeugen können“, betonte Landrat Andreas Müller.

Landrat Theo Melcher schloss sich den Glückwünschen an und betonte: „Ganz besonders in Zeiten wie diesen gewinnen familienfreundliche Strukturen an Bedeutung. Unternehmen, die bereits flexibel aufgestellt sind und eine gute und vertrauensvolle Kommunikationsstruktur etablieren konnten, haben es leichter, sich den aktuellen Begebenheiten anzupassen“.

Preisträger mussten eine Reihe von Faktoren erfüllen

Die ausgezeichneten Unternehmen bieten für ihre Beschäftigten unterschiedliche familienfreundliche Beratungs- und Serviceleistungen an. Dazu gehören zum Beispiel die Bereiche Arbeitsorganisation, Elternförderung, Kinderbetreuung oder auch Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger. Der Zertifizierungsprozess wurde durch das Kompetenzzentrum „Frau und Beruf“ Siegen-Wittgenstein/ Olpe, kurz „Competentia“, begleitet.


In virtuellen Workshops erhielten die Teilnehmenden viele neue Impulse zur internen und externen Unternehmenskommunikation und zum Bereich „New Work“. Trotz der räumlichen Trennung erarbeiteten die Unternehmen gemeinsam neue Strategien und familienfreundliche Strukturen.

Virtuelle Präsentation

Auch die Präsentation vor der Jury, bestehend aus Mitgliedern der Arbeitgeberverbände Olpe und Siegen-Wittgenstein, der DGB-Region Südwestfalen, der IHK Siegen, der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd, der IG Metall Siegen-Wittgenstein und Olpe sowie der Regionalagentur Siegen-Wittgenstein und Olpe musste in den virtuellen Raum verlegt werden.

Durch selbst gedrehte Videobotschaften hatten die Betriebe aber eine kreative Möglichkeit, um ihr Unternehmen im Zertifizierungsprozess dennoch bestmöglich zu präsentieren. „Da war kein Unterschied mehr zwischen professionellem Video und selbstgedrehtem Handyvideo erkennbar!“, so eine Stimme aus der Jury. „Eine tolle Leistung und ein großes Engagement der Unternehmen!“, lobte eine andere Jurystimme.


Die erstmals zertifizierten Unternehmen sind:

  • Adviso Steuerberatungsgesellschaft (Olpe)
  • Caritasverband Siegen-Wittgenstein
  • Comtec Nöker (Finnentrop)
  • Dreiner Kieferorthopädie (Siegen)
  • Gustav Hensel (Lennestadt)
  • Praxis Guntermann (Olpe)
  • Lindenschmidt Umweltservice (Kreuztal)
  • Tsubaki Kabelschlepp (Wenden)

Re-Zertifiziert wurden:

  • AKC Alten- und Krankenhilfe (Kreis Olpe)
  • Aquatherm (Attendorn)
  • Caritasverband Kreis Olpe
  • Kur-Apotheke Karsten Wolter (Bad Berleburg)
  • MPC munschek process consulting (Wenden)
Info

Im Herbst 2021 startet eine neue Runde des Zertifizierungsprozesses in der Region. Während des gesamten Verfahrens begleitet das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Siegen-Wittgenstein/Olpe, kurz Competentia, die Unternehmen. Das Kompetenzzentrum wird mit Mitteln des Landes NRW und des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert und ist federführend für den Zertifizierungsprozess zuständig.

Interessierte Unternehmen wenden sich an Sabine Bartmann (E-Mail: s.bartmann@siegenwittgenstein.de, Telefon: 0271 333-1150) oder an Melanie Schreier (E-Mail: me.schreier@siegenwittgenstein. de, Telefon: 0271 333-1191). Weitere Informationen zum Zertifikat gibt es unter www.competentia.nrw.de.

(LP)

Ausbildung im Kreis Olpe


Aneta Alijaj - Auszubildende Industriekauffrau
Aneta Alijaj
Auszubildende Industriekauffrau
Mein Blockunterricht (2/3)

Hallo zusammen 😁,

seit dem die Corona-Pandemie angefangen hat, kennt wahrscheinlich jeder Schüler den Onlineunterricht.😉 Ich hatte seit Beginn meiner Ausbildung 2 Blöcke 📚 und beide Blöcke waren zum größten T...

#weiterlesen
Carolin Bilsing - Personalrecruiting & Marketing
Carolin Bilsing
Personalrecruiting & Marketing
#Tag der Pflege 2021

Corona fordert von den Menschen Zusammenhalt und Zusammenarbeit, Mut zur Veränderung und Hilfsbereitschaft, um gemeinsam die Hürden der Pandemie zu meistern. Die Wichtigkeit des Pflegesektors und die täglich zu leistende Arbeit wurden ...

#weiterlesen
Leonie Brachthäuser - Auszubildende Fachkraft für Lagerlogistik
Leonie Brachthäuser
Auszubildende Fachkraft für Lagerlogistik
Ausbildungsbeauftragte bei GEDIA

Neben unseren drei hauptberuflichen Ausbildungsleitern gibt es auch viele Ausbildungsbeauftragte in unseren Fachabteilungen.👩🧔

Sie vermitteln Ausbildungsinhalte und besitzen die dafür erforderlichen Fertigkeiten, Kenntnisse und F&au...

#weiterlesen

Bildergalerie: Acht Unternehmen als „familienfreundlich“ ausgezeichnet