Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 19. August 2017

80 neue Azubis beim Landesbetrieb Straßenbau NRW

80 junge Menschen beginnen beim Landesbetrieb ihre Ausbildung.
80 junge Menschen beginnen beim Landesbetrieb ihre Ausbildung.
Foto: Landesbetrieb Straßenbau NRW
Gelsenkirchen/Kreis Olpe. Mit dem August hat auch bei Straßen.NRW das neue Ausbildungsjahr begonnen. Insgesamt 80 junge Frauen und Männer lassen den Schulalltag hinter sich und starten beim Landesbetrieb in das Berufsleben.

Dieses wird sich künftig an einem der rund 100 Standorte von Straßen.NRW im Land abspielen. Zum Ausbildungsbeginn hatten alle Nachwuchskräfte am Donnerstag, 10. August, jedoch zunächst einmal ein gemeinsames Ziel: den "stadt.bau.raum"-Veranstaltungssaal in Gelsenkirchen. Dort fand dieses Mal der traditionelle "Willkommenstag" statt. Unweit des Straßen.NRW-Betriebssitzes lernte der Jahrgang 2017 sich und sein Unternehmen näher kennen.

Insgesamt absolvieren damit zum 1. August 258 junge Menschen nach dem Berufsbildungsgesetz ihre Ausbildung in acht Berufen bei Straßen.NRW. Der Landesbetrieb plant, baut und betreibt die Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen sowie viele Kreisstraßen Nordrhein-Westfalens.

Neu in Ausbildung bei Straßen.NRW sind seit dem 1. August:
  • 48 Straßenwärter (alle Niederlassungen),
  • ein Baustoffprüfer (Prüfstelle Münster),
  • ein Geomatiker (Standort Köln)
  • ein Land- und Baumaschinenmechatroniker (Niederlassung Hamm)
  • acht Fachkräfte für Straßen- und Verkehrstechnik (Niederlassungen Ostwestfalen-Lippe, Krefeld, Niederrhein, Rhein-Berg, Ruhr, Südwestfalen)
  • drei Vermessungstechniker (Niederlassungen Münsterland, Sauerland-Hochstift, Ville-Eifel)
Möglichkeit des dualen Studiums Auf reges Interesse stößt auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, bei Straßen.NRW ein Duales Studium zu absolvieren. Seit 2011 bietet Straßen.NRW diese Kombination aus Ausbildung im Betrieb und Studium in Kooperation mit einer Universität und drei Fachhochschulen an.

Fünf Nachwuchskräfte haben sich in diesem Jahr für ein Studium des Bauingenieurswesens in Kombination mit einer Ausbildung zur Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik entschieden (Niederlassungen Hamm und Münsterland). Elf "Dual Studierende" verbinden ein Studium des Bauingenieurwesens mit einer Ausbildung zum Bauzeichner (Niederlassungen Krefeld, Niederrhein, Rhein-Berg, Ruhr, Südwestfalen, Ville-Eifel) Bei Letzteren war Ausbildungsbeginn bereits am 1. Juni.

Zwei Regierungsvermessungsoberinspektoranwärter wurden zudem mit Wirkung vom 1. August in das Beamtenverhältnis auf Widerruf berufen und werden neben vielen externen Einsätzen in den Standorten Köln und Wesel ausgebildet.
(LP)

Bildergalerie: 80 neue Azubis beim Landesbetrieb Straßenbau NRW