Nachrichten Wirtschaft
Kreis Olpe, 16. September 2019

Praktika-Projekt

16 Teilnehmer starten „Gap Year Südwestfalen“

Die Teilnehmer der ersten und zweiten Generation des
Die Teilnehmer der ersten und zweiten Generation des "Gap Year Südwestfalen" tauschten sich über ihr persönliches Praxisjahr aus.
Foto: Stephan Müller / Südwestfalen Agentur
Kreis Olpe/Südwestfalen. Startschuss in eine aufregende Zeit: 16 Teilnehmer hatten sich um einen Platz im „Gap Year Südwestfalen“-Programm beworben, um die vielfältigen Jobs in Unternehmen und Organisationen der Region kennenzulernen. Innerhalb eines Jahres absolvieren sie nun drei jeweils dreimonatige Praktika bei unterschiedlichen Betrieben, sammeln so viele Erfahrungen - und finden vielleicht ihren Traumjob in Südwestfalen.

„In dieser Form ist das „Gap Year Südwestfalen“ deutschlandweit vermutlich einzigartig“, erklärt Saskia Haardt-Cerff, die das Projekt gemeinsam mit Niklas Jung bei der Südwestfalen Agentur betreut und koordiniert.

Das Programm richtet sich an junge Menschen, die vielleicht noch nicht wissen, was sie nach der Schule oder Studium genau machen möchten – oder aber bereits genau wissen, in welchem Berufsfeld sie tätig sein möchten und nun in verschiedenen Unternehmen wertvolle Praxiserfahrung sammeln möchten. Drei Unternehmen nach Wahl Beim „Gap Year Südwestfalen“ haben sie die Gelegenheit, mit nur einer Bewerbung ein Jahr lang bei drei Unternehmen ihrer Wahl Erfahrungen zu sammeln, Kontakte zu knüpfen und persönliche Perspektiven zu erschließen.

Das vierte Quartal ihres „Gap Year-Programms“ können sie frei gestalten, beispielsweise zur Realisierung eigener Reisen. Die Bezeichnung leitet sich übrigens aus dem Englischen ab: "Gap Year" heißt auf Deutsch übersetzt "Lückenjahr" und ist gemeint als Jahr der Orientierung und Berufserfahrung, bevor sich Ausbildung, Studium oder eine Festanstellung anschließen. Erster Jahrgang fast fertig Der erste Jahrgang der Gap-Year-Teilnehmer ist (fast) fertig, der zweite nun offiziell gestartet. „Es ist toll, dass das Interesse am Gap Year wächst. Sowohl die Bewerberzahlen, als auch die Anzahl an teilnehmenden Unternehmen haben sich verdreifacht“, sagte Haardt-Cerff. Unternehmen sehen das Gap Year als tolle Option, als moderne Arbeitgeber sichtbar zu werden und gute Nachwuchskräfte zu binden. 

Alle Informationen zur Bewerbung, zum Programm und den teilnehmenden Unternehmen gibt es online unter:
(LP)

Ausbildung im Kreis Olpe


Lars Junge - Ausbilder - FinanzwirtIn
Lars Junge
Ausbilder - FinanzwirtIn
Das Leben an der Landesfinanzschule

Nun möchte Euch unsere Auszubildende etwas über die Ausbildung bei der Finanzverwaltung erzählen:

Hallo 🖐,
ich bin Sukhvir Kaur und absolviere gerade mein erstes Ausbildungsjahr zur Finanzwirtin.

Das Wort „F...

#weiterlesen
Hanna Springmann - Auszubildende Industriekauffrau
Hanna Springmann
Auszubildende Industriekauffrau
Entstehung eines GEDIA-Bauteils

Zur einfachen Erklärung welche Autoteile wir produzieren und wie so ein GEDIA-Bauteil unser Unternehmen durchläuft, haben wir eine kurzes Graphic Recording Video für Euch erstellt.

…Film ab! 😊🎬

Hanna Spr...

#weiterlesen
Jolina Hegner - kfm. Auszubildende
Jolina Hegner
kfm. Auszubildende
Skypen im Seniorenhaus

Hi, ich bin Hannah und mache eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement beim #CaritasverbandOlpe.

Momentan bin ich in der Verwaltung des Seniorenhauses „Haus Habbecker Heide“ eingesetzt. 👧

 

Dur...

#weiterlesen

Bildergalerie: 16 Teilnehmer starten „Gap Year Südwestfalen“