Nachrichten Wirtschaft
Finnentrop, 30. August 2017

Eröffnung 2018

Caritas-Tagespflege schließt Versorgungslücke in Finnentrop

Markus Sommerhoff, Petra Sommerhoff, Oliver Hürtgen, Nicole Wigger und Christoph Becker (von links) freuen sich, dass die Tagespflege 2018 eröffnet.
Markus Sommerhoff, Petra Sommerhoff, Oliver Hürtgen, Nicole Wigger und Christoph Becker (von links) freuen sich, dass die Tagespflege 2018 eröffnet.
Foto: privat
Finnentrop. Das Caritas-Zentrum Finnentop komplettiert sein Angebot mit einer neuen Tagespflege und schließt somit eine wichtige Versorgungslücke für die Bürger der Gemeinde.

Der Caritasverband Olpe plant bereits seit über zwei Jahren eine Tagespflege in Finnentrop, jedoch gestaltete sich die Suche nach einem geeigneten Objekt zunächst schwieriger als erwartet. Verhandlungen zu verschiedenen Objekten, unter anderem einem leerstehenden Ladenlokal, scheiterten im Frühjahr. Gespräche mit einem möglichen Kooperationspartner führten ebenfalls nicht zum gewünschten Erfolg. 

Nun konnte endlich das passende Objekt gefunden werden. Dieses erfüllt alle Kriterien: zentral, barrierefrei, repräsentativ und großzügig. Im Frühsommer 2018 wird das Caritas-Zentrum Finnentrop in den ehemaligen Räumen eines Elektrofachmarktes an der Bamenohler Straße die neue Tagespflege eröffnen. „Die Planungen laufen auf Hochtouren. Der Bauantrag kann zeitnah eingereicht werden“, berichtet Nicole Wigger vom Architekturbüro Tatort aus Attendorn. Dabei greift der Caritasverband Olpe auf jahrelange Erfahrung im Bereich der teilstationären Leistungserbringung und die bekannte Planung für den Standort Finnentrop zurück. Tagespflege in fast allen Kommunen„Mit unserer sechsten Tagespflege sind wir dann in fast allen Kommunen des Kreises Olpe vertreten, weitere sind in Planung“, so Christoph Becker, Vorstand des Caritasverbandes Olpe. Damit setzt der Verband auch seine Zusage um, die mit Vorstellung der bisherigen Planung für Finnentrop in der auf Kreisebene angesiedelten Konferenz für Alter, Pflege und Gesundheit gemacht wurde. Dort werden die zukünftigen Bedarfe aufgrund der demographischen Entwicklung abgestimmt und neue Projekte vorgestellt und unter anderem abgestimmt.

Oliver Hürtgen, Leiter des Caritas-Zentrums Finnentrop, freut sich, dass es nun voran gehen kann: „Es war eine lange Planungsphase. Wir freuen uns nun, ein sichtbares Zeichen setzen zu können, um somit eine wichtige Versorgungslücke in der Gemeinde Finnentrop zu schließen. Darüber hinaus bin ich sehr froh, dass unser Vermieter bereits seit vielen Jahren ein enges und sehr vertrauensvolles Verhältnis zu unserem Zentrum pflegt. Wir freuen uns auf unser neues Angebot und können somit einen weiteren wichtigen Beitrag in der Gemeinde leisten.“ Barrierefreie LageDie neue Tagespflege wird über deutlich mehr als die Mindestzahl von zwölf Plätzen verfügen, um den hohen Bedarf abzudecken. Das großzügige Raumprogramm wird abgerundet durch ein Außengelände, das gerade in dem prosperierenden Gemeindeteil Bamenohl mit seiner barrierefreien Lage eine hohe Anziehungskraft haben wird. Gleichzeitig wird mit der Umbauentscheidung einem möglichen Leerstand vorgebeugt. Eine direkte Kooperation mit der von der Gemeinde Finnentrop neu eröffneten Begegnungsstätte im ehemaligen Hotel Cordes bietet sich an im Sinne der generationenverbindenden Ausrichtung der Gemeinde.  

Es ist vorgesehen, dass ebenfalls die Caritas-Station Finnentrop neue Räumlichkeiten an der Bamenohler Straße 71 bezieht. Weitere Informationen werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben. Die Caritas-Station Finnentrop ist bereits jetzt der Ansprechpartner für alle Versorgungs- und Unterstützungsfragen im häuslichen Umfeld und steht für Beratung- und Entlastungsangebote auch bis zum Zeitpunkt der Eröffnung der Tagespflege zur Verfügung.
(LP)

Bildergalerie: Caritas-Tagespflege schließt Versorgungslücke in Finnentrop