Nachrichten Wirtschaft
Attendorn, 15. Juni 2017

300 Interessierte besuchen Werke in Attendorn und Lennestadt

"Tag der Ausbildung": Viega sucht die Nachwuchskräfte von morgen

Auszubildender Berat Alp erklärt Luca Dittmann anhand eines Werkzeugs, was seine Tätigkeit als angehender Zerspanungsmechaniker umfasst.
Auszubildender Berat Alp erklärt Luca Dittmann anhand eines Werkzeugs, was seine Tätigkeit als angehender Zerspanungsmechaniker umfasst.
Foto: Viega Holding GmbH & Co. KG
Attendorn/Lennestadt. Um sich heute schon die Fachkräfte von morgen zu sichern, hat Viega jetzt zum zweiten Mal einen Tag der Ausbildung veranstaltet. Mehr als 300 Interessierte besuchten die Werke in Attendorn-Ennest und Lennestadt-Elspe. Der Hersteller von Installationstechnik für Sanitär und Heizung informierte an zwei Tagen (9. und 10. Juni) über die 17 Berufe, die im kommenden Jahr ausgebildet werden.

Viega sei eine stark wachsende Unternehmensgruppe mit mittlerweile mehr als 4000 Mitarbeitern, informierte Walter Viegener, Geschäftsführender Gesellschafter, bei der Begrüßung die versammelten Gäste im Werk Ennest und einen Tag später in Elspe. Er gab einen Ausblick auf die Möglichkeiten, die ein international agierendes Familienunternehmen wie Viega jungen Nachwuchskräften biete. Besucher von Größe der Viega-Werke beeindruckt Für die Jugendlichen und ihre Eltern waren es zwei informative und spannende Tage. Neben ausführlichen Werksführungen stand vor allem der persönliche Kontakt im Vordergrund. Viega-Auszubildende berichteten auf den Rundgängen an verschiedenen Stationen über ihre täglichen Aufgaben, die Herausforderungen und die Projekte, die sie gerade betreuen.

So wie Luca Dittmann aus Lennestadt-Bilstein waren viele Besucher von der Größe und dem hohen Automatisierungsgrad der Viega-Werke beeindruckt. „Schon erstaunlich, dass hier relativ wenige Menschen so unglaublich viel möglich machen“, so der 15-Jährige. Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb 2017 Für Viega bietet der Tag der Ausbildung die Chance, junge Talente schon früh für sich zu gewinnen. Entsprechend intensiv seien die mehrmonatigen Vorbereitungen gewesen. Ulrich Schmidt, Ausbildungsleiter für gewerbliche Berufe, stellte fest, dass solche Informationstage häufig den Ausschlag für oder gegen ein Unternehmen geben würden: „Gerade Jugendliche, die nach der zehnten Klasse bei uns einsteigen wollen, wissen oft gar nicht, was sie in einem Beruf erwartet. Hier können sie es hautnah erleben und sich auch mit aktuellen Auszubildenden austauschen.“

Viele Ausbildungsplätze für 2018 hat Viega nach eigenen Angaben schon besetzt. Wer aber am Wochenende einen spannenden Beruf entdeckt habe, solle sich trotzdem noch schnell bewerben, so Ulrich Schmidt. Drei Ausbildungsplätze sind sogar noch in diesem Jahr zu besetzen. Für September sucht Viega noch junge Menschen, die sich zum Gießereimechaniker, Zerspanungsmechaniker oder Fachinformatiker Anwendungsentwicklung ausbilden lassen wollen. Mehrmonatigen Vorbereitungen Das Attendorner Unternehmen wurde bereits mehrfach für seine Ausbildung ausgezeichnet – erst vor wenigen Wochen mit dem Gütesiegel „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb 2017“, das zu den größten und etabliertesten unabhängigen Zertifizierungen für betriebliche Ausbildung in Deutschland zählt.

Zum Ausbildungsstart im kommenden September bildet Viega, über alle Jahrgänge verteilt, mehr als 200 junge Menschen an den fünf deutschen Standorten aus. Über 90 Prozent der Viega-Auszubildenden bleiben nach der Lehre im Unternehmen.
Walter Viegener konnte in diesem Jahr über 300 Gäste zum Tag der Ausbildung an den Viega-Standorten Attendorn-Ennest und Lennestadt-Elspe begrüßen.
(LP)

Bildergalerie: "Tag der Ausbildung": Viega sucht die Nachwuchskräfte von morgen