Nachrichten Wirtschaft
Attendorn, 06. Februar 2017

Umsatz von über 1300 Euro im Jahr 2016

„Schülerei“ des Rivius Gymnasiums liefert weiter gute Resultate

Der Vorstand der Schülerei: Julia Kroll und Leon Ostermann mit den Handpuppen der Gründer Raiffeisen und Schulze-Delitzsch.
Der Vorstand der Schülerei: Julia Kroll und Leon Ostermann mit den Handpuppen der Gründer Raiffeisen und Schulze-Delitzsch.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Attendorn. Im Rahmen der Bilanzpressekonferenz der Volksbank Bigge-Lenne am Freitag (LokalPlus berichtete) stellte sich auch eine Schülerfirma vor: Die „Schülerei eSG“ (eingetragene Schülergenossenschaft) präsentierte ihre Arbeit, erfolgreiche Zahlen und die nächsten Ziele.

Wie Julia Kroll und Leon Ostermann, die eine Woche zuvor bei der Mitgliederversammlung in den Vorstand gewählt worden waren, mitteilten, betrug der Jahresumsatz der „Schülerei“ 1334,32 Euro und wies einen Gewinn von 487,32 Euro aus. Die Schülergenossenschaft war im November 2011 im Wirtschaftskurs der Klasse 8 in Form einer Firma gegründet worden. Kurze Zeit später wurde sie in eine Genossenschaft umgewandelt. Heute sind aus den 27 Gründungsmitgliedern 129 Mitglieder geworden, die genau wie bei der „großen“ Genossenschaft mit einer einmaligen Einlage von fünf Euro zu stimmberechtigten Mitgliedern wurden.

Zuerst wurde damals mit Schulbedarf gehandelt: Vom Stift bis zum Heft konnte hier alles erworben werden. Schließlich kam Bekleidung hinzu, im Frühjahr 2015 wurde das Sortiment um fair gehandelte Produkte erweitert. Seitdem können in der „Schülerei“ neben fair gehandelten Schokoriegeln auch Getränke wie Orangensaft und Kaffee erworben werden – ebenfalls Fair-Trade-Produkte. Im Bereich der Schulkleidung, die die „Schülerei“ seit 2011 als Rivius-Merchandising-Artikel vertreibt, setzen die Mädchen und Jungen schon seit einigen Jahren auch auf fair gehandelte Biobaumwolle.

Als weitere Entwicklung der Schülerei wurde ein eigener Verkaufsraum im Rivius Gymnasium eingerichtet. Hier sind alle Produkte erhältlich. Zahlreiche Preise Das Engagement wurde bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. So belegte die Firma 2012 bei der alle zwei Jahre stattfindenden Schülergenossenschaftsmesse „Genogenial“ in Düsseldorf den ersten Platz, der mit 500 Euro dotiert war. Zwei Jahre später gab es den dritten Platz und ein Preisgeld von 400 Euro. Im vergangenen Jahr erlangte die „Schülerei“ im Zuge eines Nachhaltigkeitsaudits die Zertifizierungsstufe Silber.
Der Vorstand der Schülerei mit dem Vorstand des "großen" Partners von der Volksbank Bigge-Lenne.
Um dieses Zertifikat zu erhalten, war die Schülerei zuvor durch Volker Beckmann vom Westdeutschen Handwerkskammertag auf Herz und Nieren geprüft worden. Die Wirtschaftlichkeit sowie ökologische und soziale Nachhaltigkeit standen dabei im Fokus. Neben einer fehlerfreien Buchhaltung wurde auch der Umweltaspekt unter die Lupe genommen. Mit Katharina Keseberg von der Partnergenossenschaft Volksbank Bigge-Lenne hatte man im Bereich Finanzen eine kompetente Ansprechpartnerin und Unterstützerin an der Seite, was mit zum Erfolg führte.

Das große Ziel des Vorstandes, der sich heute aus Schülern der Klasse 9 zusammensetzt, ist der Erhalt der „Schülerei“, ein weiterer Ausbau im Handel mit Fair-Trade-Produkten und bei der nächsten Zertifizierung in drei Jahren das Zertifikat in Gold.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: „Schülerei“ des Rivius Gymnasiums liefert weiter gute Resultate