Nachrichten Wirtschaft
Attendorn, 29. November 2017

Sechs Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet

GEDIA ehrt Jubilare in Attendorn

Das Unternehmen GEDIA hat zahlreiche Jubilare auf der Burg Schnellenberg in Attendorn geehrt.
Das Unternehmen GEDIA hat zahlreiche Jubilare auf der Burg Schnellenberg in Attendorn geehrt.
Foto: privat

Attendorn. Am 24. November fand in guter alter Tradition auf der Burg Schnellenberg die Ehrung der GEDIA Jubilare statt. In diesem Jahr sind es immerhin 15 Jubilare. Des Weiteren wurden Margot Drixelius, Friedhelm und Winfried Damm, Theodor Hahn, Manfred Klein und Reinhard Jahnke in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Den zahlreichen Jubilaren und Rentnern wurde auch im Namen des Betriebsrates und der gesamten Belegschaft ein herzlicher Dank ausgesprochen.

Die Jubilare:

25 Jahre
  • Leonardo Rebecchi (Presswerk)
  • Claudia D’Agostino (Weiterverarbeitung)
  • Wolfgang Witt (Auftragslogistik)
  • Wolfgang Gimmel (Presswerk)
  • Hamza Kara (Weiterverarbeitung)
  • Gabriele Schäfer (Logistik Versand)
  • Andreas Günther (WZ-Engineering)
  • Thomas Ahlemeyer (WZ-Engineering)
  • Stefan Dick (WZ-Engineering BMK)
35 Jahre
  • Erdogan Colak (Weiterverarbeitung)
  • Emilio Fasulo (Weiterverarbeitung)
  • Martin Rüsche (Weiterverarbeitung)
  • Bernhard Greitemann (WZ-Engineering)
  • Christoph Ohm (WZ-Engineering BMK)
  • Andreas Schmidt (Personalentwicklung)
Austritt/Rentner 2017
  • Manfred Klein
  • Friedhelm Damm
  • Theodor Hahn
  • Winfried Damm
  • Margot Drixelius
  • Reinhard Jahnke
Geschäftsführer Helmut Hinkel, Markus Schaumburg und der Vertreter der Gesellschafter Jürgen Hillesheim nutzten die Gelegenheit, die aktuelle Entwicklung der GEDIA Gruppe zu erläutern. Das Unternehmen sei in 2017 weiter gewachsen, wobei das Attendorner Stammwerk mit einem Umsatzanteil von 163 Millionen Euro dazu beigetragen hätte. Größte Wachstumstreiber seien erneut die Auslandsstandorte, allen voran das neue Werk im mexikanischen Puebla, wo der Umsatz innerhalb eines Jahres am stärksten zugelegt hat.

Des Weiteren sei der Startschuss für die Projektierung und Errichtung eines neuen Platinen-Schneidzentrums am Askay im Industriegebiet Ennest erfolgt. Mit jetzt rund 900 Mitarbeitern sei das Unternehmen weiterhin einer der größten Arbeitgeber in der heimischen Region. Auch in Sachen Nachwuchs sei das Unternehmen gut aufgestellt: Aktuell 70 Auszubildende„Um den langjährigen Erfahrungsschatz nicht zu verlieren und stets an eine ausreichende Zahl an Nachwuchskräften weiterzugeben, bleibt die Ausbildungsquote unverändert hoch. Zurzeit sind immerhin 70 Auszubildende und acht duale Studenten bei GEDIA in Attendorn zuhause, was ein neues Rekordvolumen bedeutet“, so die Vertreter der GEDIA-Gruppe.
(LP)

Bildergalerie: GEDIA ehrt Jubilare in Attendorn