Nachrichten Wirtschaft
Attendorn, 14. Oktober 2017

Gastredner der Firmen Loewe, Avista Oil und Kaldewei

Diskussion über „Content-Marketing“ beim Marketingforum

Das diesjähriges Marketingforum in Attendorn war gut besucht.
Das diesjähriges Marketingforum in Attendorn war gut besucht.
Foto: Des Wahnsinns fette Beute GmbH
Attendorn. 45 Unternehmer und Marketingprofis aus Betrieben quer durch alle Branchen diskutierten beim Marketingforum in Attendorn über neue Trends und Entwicklungen in der Vermarktung von Produkten. Im Mittelpunkt des mittlerweile vierten Kongresses dieser Art stand dieses Jahr das Thema Content-Marketing.

Für Jörg Hesse, Geschäftsführer der Agentur Des Wahnsinns fette Beute, die das Forum veranstaltet, ein Schlüsselthema: „Immer mehr Unternehmen gehen dazu über, bei der Gewinnung von Kunden Information mit Nutzwert einzusetzen. Das Interesse an der Veranstaltung zeigt, dass viele diesen Weg einschlagen oder darüber ganz akut nachdenken.“

Obwohl Content-Marketing als eigener Bereich in vielen Unternehmen gerade erst entsteht, wird die Grundidee schon lange gelebt: So etwa beim traditionsreichen Fernsehhersteller Loewe, dessen langjähriger Pressesprecher Dr. Roland Raithel in seinem Vortrag hervorhob, dass Glaubwürdigkeit – gerade auch in Krisensituationen – das höchste Gut in der Außendarstellung eines Unternehmens ist. Marc Thomalla, Marketing- und Kommunikationschef bei Avista Oil, einem Unternehmen, das sich auf die Wiederaufbereitung von Altöl spezialisiert hat, legte am praktischen Beispiel dar, wie Unternehmen mit Hilfe von Social Media ihre Bekanntheit erhöhen und damit ihr Wachstum beschleunigen können. Klassische Werbung auf dem Rückmarsch In der anschließenden Diskussion auf dem Podium und bei den Fragen aus dem Publikum ging es ganz konkret darum, mit welchen Instrumenten Inhalte systematisch genutzt werden können, um Kontakte für den Vertrieb zu gewinnen. Zahlreiche Unternehmen nutzen dazu Software, um Kaufinteressenten in den unterschiedlichen Phasen ihres Entscheidungsprozesses immer wieder mit nützlichen Informationen zu bespielen. Verena Gärtner von der Firma Kaldewei, Hersteller von hochwertigen Badewannen, schilderte dazu ihre Erfahrungen. Einig waren sich die Beteiligten, dass das Thema Content-Marketing im Verhältnis zur klassischen Werbung an Bedeutung gewinnen wird. Hauptgrund dafür sei, dass im Zeitalter der digitalen Medien Menschen online immer schneller und gezielter und vor allem selbst nach Lösungen für ihre Probleme suchen.
Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion (v.l.:) Marc Thomalla (Avista Oil), Verena Gärtner (Kaldewei), Dr. Roland Raithel (Loewe), Jörg Hesse, Dennis Meding und Joachim Schwichtenberg (DWFB).
(LP)

Bildergalerie: Diskussion über „Content-Marketing“ beim Marketingforum