Nachrichten Wirtschaft
Attendorn, 27. April 2018

Trugge erweitert sich in Borghausen

Bowlingcenter Repetal „The Bowls Club“ schließt

Das Bowling in Borghausen endet nach einer 16-jährigen Ära.
Das Bowling in Borghausen endet nach einer 16-jährigen Ära.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Borghausen. Das Bowlen im australischen Flair ist bald passé. Der Betrieb wird zum Donnerstag, 31. Mai, eingestellt. Dann schließt das Bowlingcenter Repetal, auch bekannt unter dem Namen „The Bowls Club“ seine Pforten. Der Grund: Seit etwa zweieinhalb Jahren ist das Gelände im Besitz der Trugge Holding-Gruppe. Der wirtschaftliche Hauptstandort soll von Oedingermühle nach Borghausen verlagert werden. Man habe keine andere Möglichkeit gesehen.

Das Areal, auf dem sich aktuell das Bowlingcenter und eine Lagerhalle befinden, sei zukunftsfähiger, erklärte Geschäftsführer Thomas Trugge. Am Standort Oedingermühle könne sich das Unternehmen nicht mehr ausweiten. Das Unternehmen sei in den vergangenen Jahren jedoch stetig gewachsen. Daher wird die Firmenzentrale mit Produktion, Verwaltung und Entwicklung nach Borghausen verlegt. „Die Fläche ist ausreichend groß. Zusätzlich haben wir noch Erweiterungsmöglichkeiten. Beide Gebäude werden entkernt“, erklärt Trugge.

Acht Bowlingbahnen für Einsteiger und Fortgeschrittene zwischen dem Opernhaus von Sydney und den Ureinwohnern Australiens laden zum Verweilen nach Borghausen ein. Auch Kängurus sind dekorativ an die Wände gezeichnet. Auf der Fläche von 400 Quadratmetern befindet sich außerdem ein Restaurantbetrieb, ebenfalls im australischen Ambiente versteht sich. Es sind Snacks, Finger-Food, Cocktails und kühle Getränke erhältlich. Seit der Jahreswende 2017/2018 überträgt das Bowlingcenter Live-Sport wie Bundesliga, Champions League und Tennis. TechnologiezentrumInsgesamt etwa 16 Jahre lang ist das Bowlingcenter Repetal betrieben worden. Geschäftsführer Thomas Trugge sah sich jedoch gezwungen, den Betrieb einzustellen. „Die vorhandene Immobilie erhält eine komplett neue Nutzung. Beide Gebäude werden kernsaniert. Es tut uns leid. Das Bowling haben wir sehr gerne betrieben.“ Man habe viel investiert. Es müsse einfach dem Fortschritt des stetig wachsenden Unternehmens weichen. Errichtet werden soll ein Technologiezentrum für Trugge Getränketechnik.

Als erste Bowlingbahn im Sauerland war die Anlage mit LED-Beleuchtung ausgestattet worden. In den Abendstunden war zudem das Schwarzlicht-Bowlen angesagt. Regelmäßige Events, Klassenfahrten sowie die Möglichkeit, etwa den Geburtstag oder den Junggesellenabschied auf der Anlage zu feiern, erwiesen sich als beliebt bei den Gästen.Einrichtung wird verkauftDie Einrichtung steht zur Veräußerung. Mit mehreren Leuten sei Trugge im Gespräch. Es seien aber noch keine Entscheidungen in dieser Hinsicht getroffen worden. „Im Prinzip war das Bowling mein persönliches Steckenpferd. Wenn Entscheidungen getroffen werden, ist das nun mal so“, so der Geschäftsführer von Trugge Getränketechnik. Das Gelände in Oedingen bleibt weiter in Unternehmensbesitz. Trugge schließt eine Weiternutzung nicht aus, kann sich aber auch vorstellen, dass es künftig vermietet wird.

„The Bowls Club“ scheint bei den Besuchern recht beliebt gewesen zu sein. Von 103 Bewertungen der Facebook-Seite des Bowlingcenters sind 88 ganz oben angesiedelt. Fällt die Wertung auf 4,5 von maximal 5. So beispielsweise Harry B.: "Wir kamen durch Zufall in den Bowls Club. Eine Wahnsinns-Überraschung, eine so tolle Anlage super Essen und ein so tolles gut gekühltes Bier im Sauerland zu finden war unglaublich. Viele Grüße aus Lissabon an das Superteam vom ‚The Bowls Club‘.“
Ein Artikel von Nils Dinkel

Bildergalerie: Bowlingcenter Repetal „The Bowls Club“ schließt