Nachrichten Dies und das
Wenden, 02. November 2018

Kondolenz

Gemeinde Wenden trauert um 16-jährigen Schüler

Die ganze Gemeinde Wenden ist nach dem Tod eines 16-jährigen Schülers tief betroffen.
Die ganze Gemeinde Wenden ist nach dem Tod eines 16-jährigen Schülers tief betroffen.
Symbolfoto: Nils Dinkel
Wenden. Die Gemeinde Wenden, Rat und Verwaltung, sowie die Leitung der Gesamtschule Wenden bekunden nach dem Tod von Jona K. aus Rothemühle ihr Beileid. Nach ersten Ermittlungen soll ein 14-Jähriger seinen 16 Jahre alten Mitschüler am Dienstag, 30. Oktober, erwürgt haben. Der Leichnam wurde am Mittwoch, 31. Oktober, geborgen und der geständige Tatverdächtige festgenommen. Der Kondolenz-Beitrag im Wortlaut:
„Tief bewegt und mit großer Betroffenheit haben Rat und Verwaltung der Gemeinde Wenden sowie die Vertreter der Gesamtschule Wenden vom gewaltsamen Tod des 16-jährigen Schülers Kenntnis genommen. Für alle Beteiligten bleiben Trauer, Verzweiflung, Tränen und die Fragen nach dem Warum.

Man kann das Leid nicht aus der Welt schaffen, den Schmerz nicht lindern. Deshalb gilt unser besonderes Mitgefühl seiner Familie, allen Angehörigen und Freunden des Opfers. Das Wissen um die Endgültigkeit der Situation ist für die Hinterbliebenen oft die am schwersten zu tragende Last. In Anbetracht der besonderen Umstände wünschen wir allen Trauernden ausreichend Kraft, um mit der Situation fertig zu werden. Wir hoffen und wünschen, dass Familie und die Angehörigen in diesen tragischen Stunden die Stärke finden, das schwere Schicksal zu ertragen.

Denken wir in dieser Stunde an alle Beteiligten. Wir wünschen ihnen die Kraft und Gefasstheit, die besondere Erfahrung zu verarbeiten. In aufrichtiger Verbundenheit fühlen wir mit.“
(LP)

Bildergalerie: Gemeinde Wenden trauert um 16-jährigen Schüler