Nachrichten Dies und das
Wenden, 28. April 2017

Angesprochen sind Mädchen und Jungen zwischen sechs und zwölf Jahren

Gemeinde Wenden hat die erste Kinderfeuerwehr im Kreis Olpe

Wasser Marsch! In der Gemeinde Wenden gibt es seit Donnerstag, 27. April, die erste Kinderfeuerwehr im Kreis Olpe.
Wasser Marsch! In der Gemeinde Wenden gibt es seit Donnerstag, 27. April, die erste Kinderfeuerwehr im Kreis Olpe.
Foto: Matthias Schloos
Wenden. Als erste und einzige Kommune im Kreis Olpe hat Wenden seit Donnerstag, 27. April, eine eigene Kinderfeuerwehr. Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren haben so die Möglichkeit, das Hobby „Feuerwehr“ für sich zu entdecken. Ihnen soll spielerisch die Tätigkeit eines Feuerwehrmannes näher gebracht werden.
Bisher war es schwierig, Kinder im Alter von unter zwölf Jahren mit der Feuerwehr vertraut zu machen bzw. ihnen die Möglichkeit des Hobbys Feuerwehr zu bieten. Um aber dem Nachwuchsmangel vorzubeugen, trat in NRW im Januar 2016 das Brandschutz-, Hilfeleistungs- und Katastrophenschutzgesetz in Kraft. Mit diesem Gesetz sollten einige Änderungen zum Vorteil der Feuerwehr geschaffen werden.

So ergab sich dadurch die Chance der Gründung einer sogenannten Kinderfeuerwehr. Ebenso wie alle anderen Abteilungen einer Feuerwehr, ist die Kinderfeuerwehr über die Unfallkasse NRW versichert und wird durch die Gemeinde/Stadt sowie das Land NRW gefördert. Vierköpfiges Team stellt Konzept auf Immer mehr Kinder zeigten das Interesse an der Feuerwehr, sei es bei der Brandschutzerziehung und -aufklärung, oder, wie die Feuerwehr in der Gemeinde Wenden besonders intensiv feststellte, bei den Abschlussübungen der Jugendfeuerwehr sowie der Einsatzabteilung in Hünsborn im Jahr 2016.

Selbst Kreisbrandmeister Christoph Lütticke zeigte sich begeistert, als er die Mengen an Kindern auf der Jahresabschlussübung der Wendener Kollegen in Hünsborn sah. So entstand Ende 2016, aus vielen Unterhaltungen über eine Kinderfeuerwehr, ein konkreter Plan, wie man eine solche „auf die Beine stellen“ könnte. Nachdem dieser Plan seinen Dienstweg gegangen und durch Zustimmung in die Wege geleitet worden war, stellte ein ehrgeiziges Team, bestehend aus vier Frauen in enger Zusammenarbeit mit der Leitung der Feuerwehr der Gemeinde Wenden, ein Konzept auf.
Auch holten sich die Wendener Anregungen bezüglich Kinderfeuerwehren im benachbarten Siegerland. Es wurden verschiedene Themenblöcke aufgestellt: Basteln, Malen, Soziales, Umweltbewusstsein, Singen, Musizieren, Feuerwehr, Brandschutzerziehung, Sport, Spiel, Bewegung, Freizeitaktivitäten sowie Ausflüge.

Die Kinderfeuerwehr wird in Zukunft durch ein vielköpfiges Team begleitet: Leiterin Angelika Alfes, Anne Arns und die pädagogischen Fachkräfte Tanja Stahl und Marita Rasche. Kindgerechte Anschaffungen im Feuerwehrhaus Die jüngsten Feuerwehrler treffen sich alle vier Wochen gegen 16 Uhr im Hünsborner Feuerwehrhaus. Aus diesem Grund werden speziell für die Kinder Möbel, Kindersitze und auch Kleidung angeschafft. Auch ein eigener Raum im Gerätehaus in Hünsborn wird für die Kinder zur Verfügung gestellt, wo die Gruppennachmittage stattfinden können.

Sinn und Zweck der Kinderfeuerwehr ist die anschließende Übernahme in die Jugendfeuerwehr und somit der Mitgliederwerbung für das Ehrenamt der Feuerwehr. „So können wir heute sagen, dass die Feuerwehr der Gemeinde Wenden den ersten Schritt in die Zukunft bezüglich Mitgliedergewinnung durch eine Kinderfeuerwehr macht“, betont Gemeindepressesprecher Christopher Quast. Zu den ersten Gratulanten bei der Gründung der Kinderfeuerwehr gehörten am Donnerstag, 27. April, Bürgermeister Bernd Clemens, Peter Vogelsang vom Fachdienst Ordnung & Soziales, Wolfgang Grimmstein (Leiter Ordnungsamt), Kreisbrandmeister Christoph Lütticke, der stellv. Kreisbrandmeister Mario Fuhlen.
(LP)

Bildergalerie: Gemeinde Wenden hat die erste Kinderfeuerwehr im Kreis Olpe