Nachrichten Dies und das
Wenden, 03. Oktober 2018

„Einfach sicher unterwegs“

Fahrradprojekt soll geflüchteten Frauen Eigenständigkeit geben

Die Frauen lernten, wie man sich im Straßenverkehr verhalten muss und wie ein Rad funktioniert.
Die Frauen lernten, wie man sich im Straßenverkehr verhalten muss und wie ein Rad funktioniert.
Foto: privat
Wenden. „Einfach sicher unterwegs“: Unter diesem Motto ist am vergangenen Mittwoch, 26. September, ein Fahrrad-Projekt in Wenden organisiert worden. Geflüchteten Frauen zur mehr Unabhängigkeit und Eigenständigkeit verhelfen, das war das Ziel des Fahrradprojektes in Wenden.

Das Projekt wurde als Kooperation von der Polizei Olpe, dem Kommunalen Integrationszentrum Olpe, der Gemeinde Wenden und dem Kreissportbund Olpe initiiert. Ebenfalls wurde die Maßnahme von der Verkehrswacht unterstützt, die zur Freude aller für das Projekt neue Fahrradhelme sponserte.

Es wurden nicht nur die wesentlichen Vorfahrtsregeln und Verkehrsgesetze präsentiert. Vielmehr wurde erklärt, was ein Fahrrad haben muss, um verkehrstüchtig zu sein.  Erstes Fahrrad sofort gekauft Durch die gewonnene Mobilität der Frauen wurde ein wichtiger Beitrag zur Integration und zu einem selbstbestimmteren Leben beigetragen. Eine durchaus positive Resonanz und große Dankbarkeit der Frauen bestärkte die Veranstalter, ihr Fahrradprojekt auch den anderen Gemeinden im Kreis Olpe vorzustellen. Einige Frauen haben nach der Veranstaltung sogar ihr erstes eigenes Fahrrad gekauft.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde den Teilnehmerinnen das Radfahren nicht nur mit viel Spaß nahegebracht, sondern ihnen auch ein Einblick in eine andere Sportart gewährt. Es wurde ein Parcours aufgebaut, indem Fahrradfahren und Biathlon kombiniert wurde.

Dadurch lernten die Frauen nicht nur Radfahren, sondern auch die Sportart Biathlon kennen. Das Schöne an der Kombination der Sportarten war, dass die Frauen sich nach der Biathlon-Einlage, die Ablenkungen im alltäglichen Straßenverkehr simulierte, wieder voll auf das Radfahren konzentrieren mussten.
Die Gemeinde Wenden nimmt weiterhin gerne Fahrradspenden entgegen. Sollten Bürger noch gut erhaltene Fahrräder, Fahrradkindersitze oder Fahrradhelme zu Hause haben, die nicht mehr gebraucht werden, können diese nach Absprache abgeholt werden. (Kontakt: Dominik Gens, Integrationsbeauftragter der Gemeinde Wenden, Telefon: 02762/406-216, E-Mail: d.gens@wenden.de)
(LP)

Bildergalerie: Fahrradprojekt soll geflüchteten Frauen Eigenständigkeit geben