Nachrichten Dies und das
Wenden, 19. Mai 2017

Als ehemaliger Schüler: Bürgermeister Bernd Clemens gratuliert

50 Jahre Grundschule Gerlingen

Die Kinder der Schule hatten ein buntes Rahmenprogramm vorbereitet.
Die Kinder der Schule hatten ein buntes Rahmenprogramm vorbereitet.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Von Barbara Sander-Graetz
Redaktion
Gerlingen. Seit 50 Jahren gibt es den Schulstandort Gerlingen, seit 10 Jahren wird in der dortigen Grundschule der offene Ganztag angeboten. Diese beiden Jubiläen wurden am Freitag, 19. Mai, in der hauseigenen Turnhalle gefeiert.

Schulleiterin Monika Fröhlingsdorf freute sich, so viele Besucher begrüßen zu dürfen. Unter den Gratulanten war auch Bürgermeister Bernd Clemens, der in den 1970er-Jahren selbst Schüler der Gerlinger Grundschule war. „Ich kam 1973 als i-Männchen hier her. Hier, wo die Kinder in die Welt des Lernens eingeführt werden und ein solides Grundwissen vermittelt bekommen.“ Auch Clemens’ eigene Kinder sind und waren Schüler in Gerlingen.

Anschließend ging Bürgermeister Clemens auf die Geschichte der Schule ein: „Das 50-jährige Jubiläum gilt dem Gebäude. Der gute Name, den die Schule hatte und bis heute gehalten hat, ist unverzichtbar und kommt durch die Leitung, die Lehrer, die Eltern, Kinder und alle, die hier arbeiten und lernen zustande.“ Dazu gehöre auch die offene Ganztagschule, die seit zehn Jahren angeboten wird. Gemeinde zuständig für die „Hardware“ Auch die Neugestaltung des Schulhofes sprach Clemens an: „Die Gemeinde ist hier für die ‚Hardware’, sprich die Ausstattung und Räume, zuständig. Wir haben zunächst die Abwasserrohre geprüft, denn auch die sind 50 Jahre alt. Sie sind marode und müssen erneuert werden. Danach nehmen wir den Schulhof in Angriff und hoffen auf eine Einweihung im Jahr 2018.“

„Vor 50 Jahren waren im Schulgebäude neun Schuljahre als katholische Volksschule zu Hause,“ erklärte Schulleiterin Monika Fröhlingsdorf die Geschichte des Hauses. Es folgte die Gemeinschaftsgrund- und Hauptschule, bis 1976 das Konrad Adenauer Schulzentrum neu gebaut wurde und die Hauptschule dort einzog. Damit hatte man genügend Platz für die Grundschule, die damals 438 Schüler zählte und für die Kinder aus Gerlingen, Elben und Scheiderwald bestimmt war. Hillmicke und Schönau hatten eigene Schulen. Heute gehören die letzten beiden Orte mit zum Einzugsgebiet. Insgesamt werden 245 Grundschüler in 11 Klassen von 17 Lehrerinnen und 2 Lehrern unterrichtet. Gerlingen ist neben Wenden, mit dem zweiten Standort Rothemühle, eine von drei Grundschulen in der Gemeinde. Die Früchte der Arbeit „Schreiben, Lesen und Rechnen, so sieht immer noch der Grundstock des Lernens aus“, sagte Fröhlingsdorf. „Ich wünsche mir für die Zukunft, neben Gottes Segen, dass alle, die an der Schule beteiligt sind, auch weiter gut hier arbeiten und Liebe, Zeit und Geld investieren können.“

Was Gutes daraus werden kann, zeigten die Kinder im Rahmenprogramm der Jubiläumsfeier: Es wurde musiziert, gesungen und ein Gedicht vorgetragen. Anschließend gab es ein Bühnenprogramm, eine Ausstellung und eine Buchlesung, einen Luftballonwettbewerb, Präsentationen von Projektarbeiten zum Thema "Schule früher und heute", Stärkungen in der Cafeteria und jede Menge Spaß.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: 50 Jahre Grundschule Gerlingen