Nachrichten Dies und das
Olpe, 12. Mai 2017

Geld soll Trauerbegleitung zugute kommen

Würth spendet 2600 Euro an Kinder- und Jugendhospiz „Balthasar“

Niederlassungsspezialist Christoph Jung, Bezirksleiter Ingo Trapp, Geschäftsniederlassungsleiter Sebastian Seibrich und Niederlassungsleiter Konrad Schwitalla überreichten den Scheck an Lisa-Marie Vetter vom vom Kinder- und Jugendhospiz „Balthasar“.
Niederlassungsspezialist Christoph Jung, Bezirksleiter Ingo Trapp, Geschäftsniederlassungsleiter Sebastian Seibrich und Niederlassungsleiter Konrad Schwitalla überreichten den Scheck an Lisa-Marie Vetter vom vom Kinder- und Jugendhospiz „Balthasar“.
Foto: privat
Olpe/Siegen. Bei einer Spendenaktion im Rahmen der "Powertage" bei Würth sind in den Niederlassungen Arnsberg, Iserlohn, Lüdenscheid, Meschede, Olpe, Siegen Heidenberg und Siegen-Kaan-Marienborn insgesamt 2600 Euro zusammengekommen. Die Spendensumme wurde am Mittwoch, 10. Mai, an Lisa-Marie Vetter vom Kinder- und Jugendhospiz „Balthasar“ überreicht.

Die Spende der Würth Niederlassungen kommt dem Kinder- und Jugendhospiz „Balthasar“ in Olpe zugute. Mit dem Geld wird die Trauerbegleitung der Familien unterstützt, die von den Kostenträgern nicht übernommen werden.

Rund 600 Besucher kamen zu den Hausmessetagen vom 9. Februar bis 25. März in die Würth-Niederlassungen. Im Mittelpunkt stand die Information über das Produktangebot für das Handwerk. Aber auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Die Erlöse aus dem Verkauf von Essen und Getränken waren für einen guten Zweck bestimmt.

Der Handel mit Befestigungs- und Montagematerial ist das Kerngeschäft der Adolf Würth GmbH & Co. KG, die ihren Sitz im baden-württembergischen Künzelsau hat. Der Kundenkreis des Montageprofis reicht dabei von Gewerbetreibenden aus den Bereichen Kfz-Handwerk, dem holz- und metallverarbeitenden Handwerk und Baubetrieben bis hin zu Industrieunternehmen.
(LP)

Bildergalerie: Würth spendet 2600 Euro an Kinder- und Jugendhospiz „Balthasar“