Nachrichten Dies und das
Olpe, 30. November 2016

Jahreshauptversammlung der Initiative

„Willkommen in Olpe“: Neue Seite und neue Ziele

Die Initiative
Die Initiative "Willkommen in Olpe" hat eine neue Internetseite.
Foto: Willkommen in Olpe
Olpe. „Das erste Olper Willkommensfest im Oktober war ein großer Erfolg, der auf das Konto zahlreicher offener Besucher, vieler engagierter Helfer, Spender und Sponsoren geht. Das ermutigt zum Weitermachen“, dieses Fazit zog die Initiative „Willkommen in Olpe“ bei der Jahreshauptversammlung. Unter der Leitung von Walter Kuckertz und Zaklina Primavesi ging es darum, ein solches Weitermachen aussehen kann.

Eine offizielle Rückschau hatte es schon beim letzten Runden Tisch Integration in Olpe gegeben, vieler Worte bedurfte es daher nicht mehr. Die allgemein positive Bilanz bezieht sich auch auf das Finanzielle: Nach Abzug aller Ausgaben bleibt unter dem Strich ein vierstelliger Betrag übrig – der auch dank der Spendenbereitschaft der Festbesucher zustande kam –, und der vom Verein im Sinne seiner Arbeit frei verfügbar ist. Die Stadt Olpe unterstützte das Fest mit 800 Euro, die in die Workshops flossen. „Da gibt Willkommen in Olpe auch gerne etwas zurück, wird etwa einen Adventsnachmittag für Kinder am 10. Dezember auch personell unterstützen“, teilt die Initiative mit.

„Willkommen in Olp“ steht jedem offen. Ihre virtuelle Heimat hat sie auf www.willkommeninolpe.de; die überarbeitete Version der Seite, aufgeräumt, aufgemöbelt und vorgestellt von Tobias Quiter, fand reichlich Beifall (hier ist u.a. der von Jan Hamshoro gedrehte Fest-Film hinterlegt). „Willkommen in Olpe“ möchte ein positives Signal senden, auch, aber nicht nur an Flüchtlinge, sondern generell an alle, die neu in Olpe ankommen und die, die seit Jahren hier leben. „Bestehende Service-Angebote werden transparent dargestellt und beworben, neue Ideen und Projekte der Öffentlichkeit vorgestellt, weiteres ehrenamtliches Engagement gefördert. Kurzum: Gemeinsam wird ein Dachprojekt gebaut, das langfristig ein Wir-Gefühl in Olpe hervorrufen und die Stadt als eine offene Stadt präsentieren möchte“, teilen die Ehrenamtler mit. Für Neu- und Altbürger Die  Initiative selbst und auch das Willkommensfest werden beziehungsweise wurden jedoch noch zu stark als rein für Asylsuchende gedacht wahrgenommen, obwohl  es hier reichlich Anknüpfungspunkte für „Neubürger“ und „Altbürger“ gibt. Wie kann man das ändern? Als Idee kristallisierte sich eine Veranstaltungsreihe unter dem Label „Willkommen in Olpe“ heraus, in der sich möglichst viele Vereine und Institutionen mit ihren eigenen Ideen einbringen können – ein gemeinsamer Veranstaltungskalender 2017. Die Initiative sendet eine entsprechende Einladung zum Mitmachen an die Olper Vereine. Der erste Sonntag im Oktober wird für eine eigene Veranstaltung von „Willkommen in Olpe“ geblockt, bei der es sich jedoch nicht zwingend um ein Willkommensfest ähnlich dem ersten handeln muss. (LP)

Bildergalerie: „Willkommen in Olpe“: Neue Seite und neue Ziele