Nachrichten Dies und das
Olpe, 20. Juni 2017

Wasserrad im Weierhohl wieder in Betrieb

Die Helfer montierten das neue Wasserrad an der richtigen Stelle.
Die Helfer montierten das neue Wasserrad an der richtigen Stelle.
Foto: privat
Olpe. Das neue Wasserrad ist am Montag, 19. Juni, geliefert und auch montiert worden - rechtzeitig vor dem Olper Schützenfest. Die Aufgabe das Kleinod an den richtigen Platz zu rücken, übernahmen dabei die Mitarbeitern der Firma Möller und die Helfern vom Baubetriebshof der Stadt Olpe.

Im Jahre 1993 wurde im Olper Weierhohl ein Wasserrad errichtet, das an den überlieferten Standort der „Obersten Mühle“ aus dem Jahr 1580 erinnert. Diese wurde seinerzeit mit Wasserkraft betrieben, gespeist aus dem Olpebach. Das aus Eichenholz mit dem Durchmesser von circa zwei Metern und einer Breite von circa 60 Zentimetern gefertigte Wasserrad war einem alten Mühlrad nachempfunden.

Im Jahr 2016 musste es außer Betrieb genommen werden, weil im Lauf der Jahre größere Schäden am Holz aufgetreten waren. Es folgte in Frühjahr 2017 eine Ausschreibung für ein neues Wasserrad und die anschließende Auftragsvergabe an die Tischlerei Gert Möller aus Melle (spezialisiert auf die Restauration von Wind- und Wassermühlen). Für insgesamt 14.000 Euro fertigte diese ein neues ’historisches‘ Wasserrad aus Bongossi, einem Holz mit extrem witterungsbeständigen Eigenschaften.
Eingebunden in den beschaulichen Weg nahe der alten Stadtmauer, inmitten einer idyllischen Grünanlage mit Sitzbänken, die zum Verweilen einladen, weist das Wasserrad nun wieder Gäste und Besucher auf einen geschichtsträchtigen Ort der Kreisstadt hin.
(LP)

Bildergalerie: Wasserrad im Weierhohl wieder in Betrieb