Nachrichten Dies und das
Olpe, 06. Februar 2018

„Steinige Wege führen oft zu den schönsten Orten“

Tag der Kinderhospizarbeit in Olpe

Am bundesweiten
Am bundesweiten "Tag der Kinderhospizarbeit" beteiligt sich auch wieder die Einrichtung Balthasar in Olpe.
Foto: privat
Olpe. Jährlich soll der bundesweite „Tag der Kinderhospizarbeit“ am 10. Februar die Bevölkerung über die Situation unheilbar und lebensverkürzt erkrankter Kinder und ihrer Familien informieren. Das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar feiert diesen wichtigen Tag zusammen mit den anderen stationären Kinderhospizen Deutschlands. Um 12 Uhr lassen betroffene Familien und Mitarbeiter als Zeichen der Verbundenheit grüne Luftballons in den Himmeln steigen.

Zur Vorbereitung auf den „Tag der Kinderhospizarbeit“ setzten sich betroffene Familien mit der Fragestellung auseinander, was sie mit dem Kinder- und Jugendhospiz Balthasar verbindet. Als erste stationäre Einrichtung in Deutschland wurde 1998 das Kinderhospiz eröffnet und begleitet seitdem unheilbar erkrankte Gäste im Alter von null bis 27 Jahren. „Steinige Wege führen oft zu den schönsten Orten.“, „Geborgenheit“, „Unterstützung“ oder „Kraft tanken“ – die Gedanken und Gefühle der betroffenen Familien zeigen deutlich, wie dringend Hilfe benötigt wird.

Der „Tag der Kinderhospizarbeit“ soll auch auf die finanzielle Situation aufmerksam machen: „Nach wie vor ist die Finanzierung stationärer Kinderhospize unzureichend“, bedauert Rüdiger Barth, Leiter des Kinder- und Jugendhospizes Balthasar. Noch immer liegt der Spendenbedarf der Olper Einrichtung jährlich bei 50 Prozent der Gesamtkosten – etwa eine Millionen Euro.
Das Kinderhospiz Balthasar in Olpe hat im Jahr 1998 als erstes deutschlandweit eröffnet.
(LP)

Bildergalerie: Tag der Kinderhospizarbeit in Olpe