Nachrichten Dies und das
Olpe, 10. Februar 2017

Info-Tag: Grüne Ballons als Symbol der Verbundenheit

Tag der Kinderhospizarbeit im „Balthasar“

Die vergangenen Tage im Hospiz hatten unter dem Motto „Weltall, Galaxie und Sterne“ gestanden.
Die vergangenen Tage im Hospiz hatten unter dem Motto „Weltall, Galaxie und Sterne“ gestanden.
Foto: Lisa-Marie Vetter
Olpe. Jährlich am 10. Februar soll der bundesweite „Tag der Kinderhospizarbeit“ die Bevölkerung über die Situation unheilbar und lebensverkürzt erkrankter Kinder und ihrer Familien informieren. Das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar feierte diesen wichtigen Tag am Freitag zusammen mit den anderen stationären Kinderhospizen Deutschlands. Um Punkt 12 Uhr ließen betroffene Familien, Mitarbeiter und Ordensschwestern der Trägergesellschaft GFO als Zeichen der Verbundenheit grüne Luftballons in den Himmeln steigen.

Zur Vorbereitung auf den „Tag der Kinderhospizarbeit“ hatte im Olper Kinder- und Jugendhospiz bereits die gesamte Woche unter dem Motto „Weltall, Galaxie und Sterne“ gestanden: Planeten wurden auf Leinwände gemalt, Raketen, Roboter und Mobiles gebastelt. Die erkrankten Kinder und Jugendlichen erfuhren dabei viel über den Weltraum und arbeiteten gemeinsam mit einer Musiktherapeutin an einem „Space-Sound-Projekt“, bei dem die unterschiedlichen Planeten durch Instrumente vertont wurden. Die fertigen Kunstwerke wurden am Freitag vorgestellt. Der „Tag der Kinderhospizarbeit“ soll auch auf die finanzielle Situation aufmerksam machen: „Nach wie vor ist die Finanzierung stationärer Kinderhospize unzureichend“, sagt Rüdiger Barth, Leiter des Kinder- und Jugendhospizes Balthasar. Noch immer liegt der Spendenbedarf der Olper Einrichtung jährlich bei 70 Prozent der Gesamtkosten – umgerechnet sind das etwa1,2 Millionen Euro.
(LP)

Bildergalerie: Tag der Kinderhospizarbeit im „Balthasar“