Nachrichten Dies und das
Olpe, 04. November 2017

Leon Posekardt und Milan Montabon gewinnen Physik-Wettbewerb

Spannende Rennen der Raketen-Autos an der St.-Franziskus-Schule

Mit Spannung verfolgten die Schülerinnen und Schüler die Fahrt der Vorlaufsieger Luk Burkhardt und Erik Klör. Am Ende belegten die beiden den zweiten Platz.
Mit Spannung verfolgten die Schülerinnen und Schüler die Fahrt der Vorlaufsieger Luk Burkhardt und Erik Klör. Am Ende belegten die beiden den zweiten Platz.
Foto: Privat
Olpe. Am letzten Schultag vor den Herbstferien fiel die Entscheidung im diesjährigen Physik-Wettbewerb der Klassen 5 bis 7 an der St.-Franziskus-Schule. „In diesem Jahr war die Aufgabe des Physik-Wettbewerbes, ein Auto zu bauen, das nur mit einem Luftballon angetrieben wird: Also ein Raketen-Auto! Das physikalische Grundprinzip: Die Luft strömt aus und treibt den Wagen an“, erklärte Physiklehrer Manuel Cordes. Im Finale ermittelten die Schülerinnen und Schüler dann, welches ihrer Autos am schnellsten war.

Knapp drei Wochen tüftelten über 100 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 an ihren Autos. In Vorläufen mussten sie sich dann für das Finale der schnellsten Fahrzeuge qualifizieren. Ziel aller „Rennfahrer“ war es, eine drei Meter lange Strecke in möglichst kurzer Zeit zurückzulegen. Dabei zeigten sich sehr unterschiedliche Bauweisen: Playmobil, Lego, Papier, Holz und Plastik waren zum Einsatz gekommen. „Genau das wollen wir. Die Schülerinnen und Schüler sollen ausprobieren, was aus ihrer Sicht am besten funktioniert. So experimentieren sie und haben Spaß dabei“, beschreibt Physiklehrer Matthias Grünewald den Hintergedanken des Wettbewerbes.

Im Finale traten dann die schnellsten 15 Fahrzeuge gegeneinander an. Sie alle hatten die Strecke von drei Matern in einer Zeit von 2,0 Sekunden oder besser absolviert. Das Atrium der St.-Franziskus-Schule war voll von Zuschauern, die den Verlauf des Finales beobachten wollten. Alle Teilnehmer sind Sieger Die Spannung war groß, denn nach dem ersten Durchgang gab es zwei Fahrzeuge, die vorne lagen. Mit Luk Burkhardt und Erik Klör hatten sich die Vorlaufsieger an die Spitze gesetzt. Allerdings hatten die Zweitplatzierten der Vorläufe, Milan Montabon und Leon Posekardt, ebenfalls die Strecke in nur 1 Sekunde zurückgelegt. Ein erstes Stechen brachte keine Entscheidung, da beide Wagen die Strecke dieses Mal in 1,3 Sekunden fuhren. Im zweiten Entscheidungsrennen konnten sich dann Milan und Leon mit 0,75 Sekunden durchsetzen. Den dritten Platz erreichte Maya Behrens, die vom Startplatz 6 ins Rennen gegangen war.

„Ihr habt in diesem Jahr viele tolle kreative Lösungen gefunden. Dabei ist vor allem toll, wie viele Raketen-Autos erfolgreich die Rennstrecke meistern konnten. Alle, die das geschafft haben, sind Sieger“, bilanzierte Manuel Cordes bei der Übergabe der Urkunden und Preise an die Schülerinnen und Schüler. 
Die Finalteilnehmerinnen und -teilnehmer präsentierten am Ende des Wettbewerbes stolz ihre Urkunden, die sie von Matthias Grünewald und Manuel Cordes erhalten hatten.
(LP)

Bildergalerie: Spannende Rennen der Raketen-Autos an der St.-Franziskus-Schule