Nachrichten Dies und das
Olpe, 15. November 2016

Erster Besuch nach „Wer wird Millionär“-Erfolg

Ralf Schmitz besucht Kinderhospiz Balthasar

Comedian Ralf Schmitz besuchte am Dienstag das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe.
Comedian Ralf Schmitz besuchte am Dienstag das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe.
Foto: Nils Dinkel
Olpe. Vor etwa einem Jahr hatte Ralf Schmitz erstmals das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe besucht und direkt eine Patenschaft übernommen. Am Dienstag, 15. November, war der Comedian erneut zu Besuch. Im Gepäck hatte er den symbolischen Scheck, mit dem er den Betrag von 125.000 Euro übergab, den er bei einem Prominenten-Special der RTL-Quizshow „Wer wird Millionär“ im Juni gewonnen hatte. Acht Kinder, vier Jugendliche mit ihren Eltern und Geschwistern sowie Mitarbeiter der Einrichtung empfingen Schmitz.

„Wir sind auf etwa 1.200.000 Euro Spendengelder jährlich angewiesen“, erklärte Hospizleiter Rüdiger Barth. „Die Gewinnsumme von Ralf brachte etwa zehn Prozent der notwendigen Gelder ein. Damit konnten schon einige Familienaufenthalte finanziert werden“, sagte Barth. Weitere Aktivitäten, die Spaß und Lebensfreude bringen sollen, seien laut dem Einrichtungsleiter geplant. Dinge, die im eigentlichen Programm nicht vorgesehen seien. „Das ist in seinem (Ralf Schmitz Anm. d. Red.) Sinne. Mit seiner Gewinnsumme ist er maßgeblich daran beteiligt“, sagte Barth.
Für einen Moment konnten die Kinder und deren Familien ihre Sorgen vergessen: Schmitz las aus dem Buch „Cowboy Klaus und das pupsende Pony“ vor, signierte Rollstühle, schrieb Autogramme und posierte für Fotos. Einen Vater machte er dabei besonders glücklich. Dieser hatte Schmitz in seinen Anfängen vor etwa zehn Jahren bei einem Aufritt getroffen. „Hubschrauber“ war das improvisierte Thema, welches bei den beiden hängen geblieben ist und auch im Kinder- und Jugendhospiz aufgegriffen wurde. Der Comedian setzte sich minutenlang zu der Familie. Schmitz signiert Paten-TafelWas bei Schmitz´ erstem Hospizbesuch nicht geklappt hatte, wurde am Dienstag übrigens nachgeholt: Eine Paten-Tafel, auf welchen die prominenten Unterstützer verewigt werden, musste signiert werden. „Das war damals so spontan. Darauf waren wir nicht vorbereitet“, sagte Barth. Dafür hatten sie Schmitz die Situation augenzwinkernd erschwert: Seine Tafel wurde ganz oben angebracht. „Er musste für die Unterschrift auf eine Leiter klettern“, so Barth. Neben Ralf Schmitz unterstützen unter anderem die Tigerente, Christoph Maria Herbst („Stromberg“), die Band „Luxuslärm“ oder auch Schauspielerin Nina Bott die Einrichtung.

Schmitz öffnete sich gegenüber Fragen der Kinder und Familien. Eine Mutter etwa fragte: „Sie haben so viel Sprachwitz. Was haben Sie für Bilder im Kopf?“ Der Comedian scherzte, das dürfe er nicht sagen. „Das ist das Schöne: Sich das auf der Bühne vorzustellen. Jeder Abend ist etwas Neues. Es gibt immer neue Geschichten. Wie die des Hubschraubers. Je spontaner es ist, desto ehrlicher ist es“, erklärte Schmitz. So mache sein Beruf Spaß.Barth: Für Schmitz ist es eine "Herzensangelegenheit"Der Comedian wirkte authentisch und ausgelassen und ließ die Kinder und deren Familien für einen Moment die Sorgen vergessen. Bei seinem Besuch machte er die Kinder glücklich. „Es macht ihm immer wieder Spaß. Es ist für ihn eine absolute Herzensangelegenheit“, sagte Barth.

Nach Angaben des Hospizleiters hat Schmitz bereits angekündigt, erneut an der Quizshow teilnehmen zu wollen. Dann solle der Gewinn aber siebenstellig ausfallen: „Er will dann die Millionen gewinnen“, sagte Barth.
Ein Artikel von Nils Dinkel

Bildergalerie: Ralf Schmitz besucht Kinderhospiz Balthasar