Nachrichten Dies und das
Olpe, 09. Juli 2018

Tanzen als Demenzvorbeugung

Olper Rentner halten sich in Seniorentanzgruppe fit

Olper Rentner halten sich in Seniorentanzgruppe fit
Foto: privat
Olpe. „O, Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel nichts mit dir anzufangen“. Das ist das Motto einer Tanzgruppe in Olpe, geleitet von Irmhild Scholdan, die sich montags von 16 Uhr bis 17.30 Uhr im Gemeindehaus der Stadt trifft und Tänze aus aller Welt ausprobiert. Das Besondere daran: Alle Teilnehmer sind Rentner und wollen sich durch Bewegung zur Musik fit halten.

Neben traditionellen Tänzen aus Russland, Israel und Afrika probieren sie auch Square Linedance, Walzer, Tango oder Tänze zu mittelalterlicher Musik aus. „Unser Tanzprogramm ist bunt und vielfältig, und für jeden Geschmack ist etwas dabei“, sagt Irmhild Scholdan.

Die Rentnerin schied bereits vor einigen Jahren aus dem Berufsleben aus und machte daraufhin das Tanzen zu ihrem Hobby. Mittlerweile leitet sie mehrere Seniorentanzgruppen. Neben der Vorbereitung der Kurse und der Auswahl der geeigneten Tänze besucht die Seniorin auch immer wieder Fortbildungen.
Auch mit 92 Jahren ist Herta Maria Halbe noch immer tanz- begeistert.Eine begeisterte Tänzerin ist auch Herta Maria Halbe aus Olpe, die im Mai ihren 92. Geburtstag feierte. Sie gehört schon seit über 30 Jahren zu dieser Tanzgruppe und wird von ihren Mittänzerinnen auch „Hertchen“ genannt.

 Die schlanke und agile Seniorin kennt man in Olpe nur mit dem  Fahrrad. Egal ob zum Tanzen, zum Kegeln, zum Einkaufen oder zur Apotheke. Alle Wege erledigt sie mit dem Rad, und das bei Sonne, Regen, Schnee oder Sturm. Ein E-Bike lehnt sie ab und auch einen Sturzhelm, denn der verdirbt ja die Frisur.

„Herta Maria - immer gut gelaunt, unternehmungslustig und kontaktfreudig – kennt keine Langeweile. So ist sie auch im hohen Alter noch immer fit wie ein Turnschuh. Sie hat weder „Knie“ noch „Hüfte“, bewegt sich flink und kann sich beim Tanzen drehen ohne Schwindel und Kreislauf. Nur der Rücken machte einige Monate Probleme, aber trotz der Schmerzen kam sie zum Tanzen. So viel Energie und Lebensfreude hält einfach jung, und wir hoffen, dass Hertchen noch viele Jahre mit uns tanzen kann“, erzählt Gruppenleiterin Irmhild Scholdan.
Katrin Prager ist blind: und tanzt trotzdem als eine der Besten der GruppeEbenso agil ist das jüngste Mitglied der Tanzgruppe. Katrin Prager aus Oberveischede gehört seit etwa einem Jahr zur Seniorentanzgruppe. „Wenn Katrin den Raum betritt, strahlt sie und verbreitet ein positives Gefühl, dabei hat ihr das Leben übel mitgespielt“, berichtet Irmhild Scholdan.

Vor zwei Jahren erblindete die Rentnerin, und Tanzen in der Volkstanzgruppe in Bayern war ebenso wie Kochkurse nicht mehr möglich. Doch Katrin Prager gab nicht auf. Mit ihrem Lebensgefährten zog sie ins Sauerland und lernte, sich als Blinde im Leben zurechtzufinden. Seit einiger Zeit begleitet sie Blindenhund Toni, ein Königspudel von imposanter Größe.

Von der Tanzgruppe erfuhr Katrin durch Zufall. Helga, die gute Seele der Tanzgruppe, brachte sie nach Absprache mit. „Wir alle waren überrascht, wie gut sich Katrin die Schrittfolgen merken konnte, wie rasch sie die Tanzbeschreibungen verstand. Es war schön, ihre Freude an Musik und Tanz mitzuerleben.  Alle in der Gruppe hören jetzt besser zu, denn das ist ja doch blamabel, wenn Katrin die Schritte umsetzen kann und man selbst hat es nicht so gut geschafft“, erzählt Seniorentanzgruppenleiterin Irmhild Scholdan.Motorik, Gleichgewicht und Gedächtnis werden trainiert.Das Tanzen in der Gruppe verbindet die Rentner, vermittelt ein positives Lebensgefühl und sorgt für Entspannung und Ablenkung vom Alltag. „Wenn ich tanze, vergesse ich meine Probleme, höre die Musik, lerne den Tanz und schalte ab. So war Tanzen für mich immer wie ein Kurzurlaub: ein Wochenende Fortbildung in netter Gemeinschaft – da konnte ich abschalten, eine Zeitlang vergessen, was mich im Alltag belastet, neue Menschen kennenlernen, Kontakte knüpfen, dabei aktiv sein, mit positiven Gedanken nach Hause fahren“ berichtet Irmhild Scholdan.
Einmal pro Woche trifft sich die Seniorentanzgruppe um gemeinsam Tänze aus aller Welt auszuprobieren.
Die Gruppe trainiere Motorik, Gleichgewicht und Gedächtnis. Das Tanzen schütze vor Demenz, sei gut für Körper und Seele und sorge für Geselligkeit in der Gruppe, erzählt Irmhild Scholdan. Und auch einen Tanzpartner brauche man bei ihnen nicht.

Neue Mitglieder sind jeder Zeit willkommen und können sich bei Irmhild Scholdan unter der Telefonnummer 02261/74993 anmelden.

(LP)

Bildergalerie: Olper Rentner halten sich in Seniorentanzgruppe fit