Nachrichten Dies und das
Olpe, 24. November 2016

Motto: Leben, Lachen, Wachsen

GFO-Kindergärten entwickeln gemeinsames Konzept

GFO-Kitas entwickeln gemeinsames Konzept
Foto: Olpe
Olpe. Die Anzahl der Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe (GFO) hat sich in den letzten Jahren um 500 Prozent gesteigert. In insgesamt 17 Kindergartengruppen werden rund 341 Kinder im Alter von einem bis sieben Jahren betreut. Mit Blick auf Bildungsgrundsätze in der Kindertagesbetreuung, die Forderung nach Partizipation und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern hat die GFO das Konzept der Kindertageseinrichtungen dahingehend weiter entwickelt.  

Ziel ist die Definition eines  einheitlichen Ansatzes für die tägliche Arbeit. Zusätzlich gibt es individuelle Schwerpunktthemen, z.B. die Zertifizierung zum Familienzentrum, Haus der kleinen Forscher, bewegungsfreundlicher Kindergarten oder Integration in einem Seniorenzentrum.

Der Prozess der Konzeptentwicklung wurde von Elke Vowinkel als Coach, Supervisorin und Gestalttherapeutin begleitet und gestaltet. „Dabei haben wir Wert auf die Einbeziehung aller Kindergarten-Mitarbeiter gelegt. Die Umsetzung im Alltag und die Nachhaltigkeit in der Gestaltung der Begleitung von Kindern und Eltern ist so gesichert“, sagt GFO-Geschäftsführer Markus Feldmann. Multiplikatoren in jeder Einrichtung So wurden in jeder Einrichtung Multiplikatoren geschult. Mit  kreativen Methoden ausgestattet, erarbeiteten sie, gemeinsam mit ihren Teams, zu zehn Bildungsbereichen Aussagen und Inhalte. Hierzu gehören: Bewegung, Körper und Ernährung, Sprache und Kommunikation, soziale und interkulturelle Bildung, musisch-ästhetische Bildung, Religion und Ethik, Mathematik, Naturwissenschaft, Ökologie sowie Medien. Zu den Stichworten Elternarbeit und Partizipation wurden Leitsätze mit Indikatoren entwickelt, die für alle Kindergärten im GFO-Verbund gültig und verbindlich gelten.

Jedes Team hat sich mit diesen Anforderungen auseinandergesetzt, die Bereiche mit Inhalt gefüllt und beschrieben, wie die Umsetzung bei der eigenen Arbeit erfolgt. Zusätzlich entstand ein Rahmenkonzept, dass wichtige  Aussagen zu Zielsetzungen, Grundsätzen, theoretischen Grundlagen und pädagogischen Haltungen trifft. Konzepte feierliche verabschiedet Anfang November wurden die erarbeiteten Konzepte im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Mutterhaus der Olper Franziskanerinnen verabschiedet. Eingeladen waren alle Mitarbeiter der Kindertageseinrichtungen, Verantwortliche aus der Geschäftsstelle, Markus Feldmann als GFO-Geschäftsführer, Schwester Magdalena Krol (Generaloberin) und Schwester Mediatrix Nies (Vorsitzende der Maria Theresia Bonzel-Stiftung), Elternräte und die Fachbereichsleiter der Jugendämter.

Nach einem Wortgottesdienst und der Begrüßung durch Markus Feldmann stellte Elke Vowinkel die Entwicklung der Konzepte vor. Anschließend wurde die daraus entstandene, neue Broschüre mit den Leitsätzen von den Einrichtungsleitungen Birgit Löcker und Andreas Wintersohl präsentiert. Die Methode „world cafe“ ermöglichte am Nachmittag eine Reflexion, so dass die Mitarbeiter aus allen Einrichtungen einen fachlichen Austausch erlebten. Fröhliches und kooperatives Miteinander Leben, Lachen, Wachsen – das Motto der Kindertageseinrichtungen soll ein fröhliches und kooperatives  Miteinander von Kindern, Eltern und Mitarbeitern weiter vorantreiben. Die motivierende Stimmung war bereits bei der Veranstaltung im Mutterhaus zu spüren. Nun gilt es, die neuen Konzepte im Alltag umzusetzen und mit Leben zu füllen. Der inhaltliche Austausch und die Zusammenarbeit der Einrichtungen soll weiter gestärkt und weiter geführt werden.
(LP)

Bildergalerie: GFO-Kindergärten entwickeln gemeinsames Konzept