Nachrichten Dies und das
Olpe, 19. September 2017

Begegnungen schaffen und Gemeinsamkeiten entdecken

Freiwilligenbörse Olpe und Wohnstätte „Villa Müller“ organisieren Aktionstag

Beim Aktionstag in der Villa Müller tauschten sich die Teilnehme zu sämtlichen Themen aus.
Beim Aktionstag in der Villa Müller tauschten sich die Teilnehme zu sämtlichen Themen aus.
Foto: privat
Olpe. Unter dem Motto „In Olpe verbunden“ hat die Freiwilligenbörse Olpe (FBO) gemeinsam mit der Wohnstätte „Villa Müller“ in Olpe, einer Einrichtung der Lebenshilfe Wohnen NRW, einen Aktionstag organisiert.

„Es wurde deutlich, dass ehrenamtliches Engagement einen wichtigen Beitrag dazu leistet, Begegnungen zu schaffen, Gemeinsamkeiten zu entdecken und sich in seiner Stadt noch mehr verbunden zu fühlen“, sagt Barbara Glees, Leiterin der Wohnstätte Olpe.

Ursula Brinkmann-Polanc von der Freiwilligenbörse Olpe, Melanie Pohl und Silvia Zeppenfeld vom Bewohnerbeirat und Barbara Glees begrüßten die Gäste in der Villa Müller, dem Haupthaus der Wohnstätte Olpe. Wünsche für gesellschaftliches Leben Im Rahmen einer Projektarbeit zum Thema Inklusion hatten Bewohner unterschiedliche Wünsche für mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben gesammelt: etwa Hilfe beim Einkaufen, Kochen oder Backen, Begleitung beim Spazieren und Eis essen gehen oder Unterstützung beim Üben, alleine mit dem Bus zu fahren.

Ursula Brinkmann-Polanc informierte über die Arbeit der Freiwilligenbörse. Zudem berichtete die inklusive Arbeitsgemeinschaft der Lebenshilfe Möglichkeitsdenker von ihren Aktivitäten für ein gemeinsames bürgerschaftliches Engagement von Menschen mit und ohne Behinderung. Ganz nach dem Motto „In Olpe verbunden“ luden ein bebilderter Stadtplan von Olpe und Fragekärtchen zur Stadt ein, miteinander ins Gespräch zu kommen und zusammen kreativ zu werden. Neue Ideen und Verabredungen So tauschte man sich beispielsweise darüber aus, was persönliche Lieblingsorte in Olpe sind, wo man in Olpe gerne seine Freizeit verbringt und was der Name Olpe bedeutet. Es entstanden spontan neue Ideen und Verabredungen.

Am Ende des Nachmittags animierte Musiktherapeutin Rita Ochs die Teilnehmer zum gemeinsamen Singen und brachte alle zum Schunkeln. Der Kontakt zur Freiwilligenbörse wurde von Anna Elberg hergestellt, die seit Frühjahr 2016 als Inklusionslotsin in den Wohnstätten Olpe und Wenden der Lebenshilfe Wohnen NRW gGmbH tätig ist.
Information:
Die Freiwilligenbörse Olpe wurde 2007 mit dem Ziel gegründet, interessierte Ehrenamtliche an Vereine, Verbände, Organisationen und Einrichtungen zu vermitteln. Sie wird derzeit von sieben Personen ehrenamtlich koordiniert und feiert im Dezember zehnjähriges Bestehen. Mit ihrer Arbeit ist die Freiwilligenbörse seither zu einem festen Bestandteil des sozialen Lebens in der Stadt Olpe geworden.

Wer Interesse an neuen Kontakten und Erfahrungen hat, oder sich sozial, kulturell oder sportlich engagieren will, kann sich hier melden: Freiwilligenbörse im Rathaus der Stadt Olpe unter Telefon 02761/831370 oder per E-Mail an freiwilligenboerse@olpe.de.

Wer konkret an einem ehrenamtlichen Engagement in den Wohnstätten der Lebenshilfe Wohnen NRW gGmbH in Olpe & Wenden interessiert ist, meldet sich bei Anna Elberg unter Telefon 02761/ 6767 oder per E-Mail an elberg.anna@lebenshilfe-nrw.de

Der nächste Aktionstag der Freiwilligenbörse Olpe findet in Kooperation mit dem Caritasverband Olpe am 6. Oktober von 14 bis 17 Uhr im focus Lädchen, Pannenklöpperstr. 5, statt.
(LP)

Bildergalerie: Freiwilligenbörse Olpe und Wohnstätte „Villa Müller“ organisieren Aktionstag