Nachrichten Dies und das
Olpe, Olpe, 14. august 2015

Unternehmerschule geht in die 4. Runde

Fortbildung für Chefs

Die Absolventen der dritten Staffel erhielten ihre Fortbildungs-Zertifikate.
Die Absolventen der dritten Staffel erhielten ihre Fortbildungs-Zertifikate.
Lebenslanges Lernen – das ist eine Forderung, die Unternehmer nicht nur ihren Mitarbeitern stellen sollten. Auch Firmeninhaber sollten sich fit halten für neue Herausforderungen. Die Unternehmerschule Olpe macht das möglich, begrüßte Lambert Stoll, Vorstand der Volksbank Olpe – Wenden – Drolshagen, Initiator des Fortbildungsangebotes, das jetzt in die vierte Runde geht.

„Das Konzept hat sich bewährt“, freut sich Dierig. Das sei auch daran ablesbar, dass die Volksbank als weiterer Partner neben der Firma Kemper und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Olpe im Boot sei. Am 12. September beginnt die vierte Staffel der Unternehmerschule. Alle zehn Veranstaltungen finden wie bisher im Technikum der Firma Kemper statt. „Wir haben ausschließlich Samstage (einmal im Monat) gewählt, um die Fehlzeiten im Betreib so gering wie möglich zu halten“, so Dierig.
Olaf Dierig (li) und Volksbank-Vorstand Lambert Stoll stellten das Programm der Unternehmerschule vor.
Inhaber und Chefs kleiner und mittlerer Betriebe in Handel, Handwerk, Industrie und Gewerbe fühlen sich bei Gesprächen mit Banken und Steuerberatern unsicher, berichtet Dierig aus den Rückmeldungen der bisherigen Teilnehmer.

Die Unternehmerschule Olpe will dabei helfen, kleine und mittlere Unternehmen lebens- und zukunftsfähig zu halten bzw. zu machen. Alle Referenten haben wie Olaf Dierig selbst entsprechende Praxiserfahrungen, um mit den Teilnehmern in kleinen Gruppen im ersten Modul (3 Tage) Grundlagen zu Organisation und Managementfragen sowie zum Thema Personalführung zu erarbeiten. Dazu gehört nach Dierigs Worten auch, neue passende Mitarbeiter zu finden, die Mitarbeiter zu motivieren und letztlich im Betrieb zu halten. „Wenn ich als Bäckerei-Chef einen Azubi suche, muss ich klar sagen können, was eigentlich so spannend daran ist, ausgerechnet bei mir Brot backen zu wollen.“ Führungs-, Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit stärken An drei weiteren Samstagen soll die Leistungsfähigkeit der Unternehmen gestärkt werden. Optimierung des Finanzwesens, operative Wirtschaftsplanung und Businessplan sind hier die Stichworte. „Wie schaffe ich es, mein Unternehmen auf Dauer profitabel zu halten“, lautet die zentrale Frage.

In Modul 3 geht es um die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit. „Wie finde ich neue Kunden und vor allem, wie halte ich sie?“, formuliert Dierig das Oberthema. An diesen vier Tagen werden Marktbeobachtung, eine klare Online-Strategie zu der auch die Nutzung Sozialer Medien wie Facebook gehört und Fragen zielgerichteter Vermarktung im Mittelpunkt stehen.

Die Unternehmerschule Olpe im Netzwerk Integrativer Wirtschaftsförderung ist aus der Frage entstanden, was eigentlich Wirtschaftsförderung noch leisten kann, außer Gewerbegebiete zu vermarkten und zu verwalten, erzählt Dierig. Nach einem Jahr Planungsphase sei das Konzept direkt auf positive Resonanz gestoßen. Anmeldungen zur vierten Staffel sind ab sofort bis zum ersten Seminartag möglich. Ausführliche Infos und Anmeldeunterlagen finden Sie unter www.unternehmerschule-olpe.de.
Ein Artikel von Volker Lübke

Bildergalerie: Fortbildung für Chefs