Nachrichten Dies und das
Olpe, Olpe-Sondern, 22. März 2016

Fahrbahnabgrenzung beschädigt und geflüchtet

25 m langes Element behindert Straßenverkehr
Symbolfoto: Matthias Clever
In der Nacht zu Dienstag meldete ein Verkehrsteilnehmer gegen 4.40 Uhr eine Gefahrenstelle auf der L 512 in Höhe der Tankstelle in Hanemicke bei Sondern.

Die ausgerückte Streife stellte fest, dass ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug die dort vorhandene und mit der Fahrbahn verschraubte Fahrbahntrennung aus Kunststoffelementen teilweise überfahren und komplett aus der Verankerung gerissen hatte. Das rund 25 Meter lange Element lag mittig auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Olpe.

Die Beamten beseitigten die Gefahrenstelle und nahmen eine Unfallanzeige auf. Für die Verursachung komme aufgrund des Schadensbildes nur ein größeres Fahrzeug, etwa ein Lkw oder Bus, in Frage, so die Polizei. Nicht eindeutig geklärt werden konnte anhand der Spurenlage vor Ort, in welcher Richtung der Unfallverursacher unterwegs gewesen war. Der Schaden beträgt circa 2000 Euro. (LP)

Bildergalerie: Fahrbahnabgrenzung beschädigt und geflüchtet