Nachrichten Dies und das
Olpe, 08. Juni 2017

Veranstaltung am Mittwoch, 14. Juni, im Kolpinghaus Olpe

Experten informieren umfassend über künstliche Gelenke

Chefarzt Dr. Reinhard Schröder, Oberarzt PD Dr. Oliver Weber, Oberärztin Dr. Ines Rentrop, Leiter der Physiotherapie David Meiworm und Pflegedienstleiter Matthias Menke (v.l.) freuen sich zusammen mit Dr. Martin Nosiadek und Dr. Jürgen Bong (beide nicht im Bild) auf viele Gäste im Kolpinghaus.
Chefarzt Dr. Reinhard Schröder, Oberarzt PD Dr. Oliver Weber, Oberärztin Dr. Ines Rentrop, Leiter der Physiotherapie David Meiworm und Pflegedienstleiter Matthias Menke (v.l.) freuen sich zusammen mit Dr. Martin Nosiadek und Dr. Jürgen Bong (beide nicht im Bild) auf viele Gäste im Kolpinghaus.
Foto: privat
Olpe. Das Team des zertifizierten Endoprothetikzentrums Lennestadt informiert am Mittwoch, 14. Juni, ab 17 Uhr im Kolpinghaus Olpe über künstlichen Knie- und Hüftgelenkersatz sowie Rehabilitation und Sport. Besucher erhalten von sechs Referenten aus den Einrichtungen der Katholischen Hospital-gesellschaft Südwestfalen einen breitgefächerten Überblick über die Versorgung mit künstlichen Gelenken.

Bereits seit 1971 werden im St.-Josefs-Hospital Lennestadt Patienten mit künstlichen Knie- und Hüftgelenken versorgt. Nur wenige Krankenhäuser führten diese Eingriffe zu dieser Zeit durch. Seitdem hat der medizinische Fortschritt und Anspruch an die Versorgung eine rasante Entwicklung genommen. Damals wie heute vertrauen Patienten aus einem überregionalen Einzugsgebiet den erfahrenen Ärzten der Krankenhäuser der Hospitalgesellschaft. Oberärztin im Gespräch „Uns ist es wichtig, dass die Patienten über ihr Erkrankungsbild und über die Möglichkeiten von künstlichen Knie-, Hüft- oder Schultergelenken umfassend informiert sind“, erläutert Dr. Ines Rentrop, Oberärztin der chirurgischen Klinik Lennestadt und Leiterin des Endoprothetikzentrums, die Motivation zur Veranstaltung.

„Mit der Informationsveranstaltung möchten wir einen Einblick in die aktuellen Möglichkeiten des endoprothetischen Ersatzes großer Gelenke geben und zeigen, wie schnell die Patienten heutzutage nach einem solchen Eingriff durch Rehabilitation wieder auf die Beine kommen. Für viele häufig nicht klar: Sogar einer Vielzahl von Sportarten können die meisten Patienten mit einem optimal eingesetzten Gelenk wieder nachgehen.“ Verständlich für den Laien Im Fokus der Veranstaltung stehen Hüftgelenkersatz, Kniegelenkersatz und Schlittenprothese, die physiotherapeutische Vor- und Nachbehandlung bei Knie- und Hüftgelenkersatz sowie Sport mit künstlichen Gelenken. Es erklären laienverständlich Chefarzt Dr. Reinhard Schröder, Oberärztin Dr. Ines Rentrop, Oberarzt PD Dr. Oliver Weber, der niedergelassene Chirurg und Kooperationspartner des Endoprothetikzentrums Dr. Martin Nosiadek, der Olper Chefarzt der Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie Dr. Jürgen Bong und David Meiworm, Leiter der Physikalischen Therapie in Lennstadt.

Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine Industrieausstellung, bei der die Besucher künstliche Prothesen anfassen und sich ein genaues Bild davon machen können. Der Eintritt ist frei. Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit zur Diskussion und für individuelle Fragen bei einem kleinen Imbiss.
(LP)

Bildergalerie: Experten informieren umfassend über künstliche Gelenke