Nachrichten Dies und das
Olpe, 22. November 2017

Sekundarschule wirbt mit Star aus „Sendung mit der Maus“

Experimente mit Alltagsgegenständen „verzaubern“ Grundschüler in Olpe

Hatte sein Live-Publikum voll und ganz im Griff: Christoph Biemann, Star der
Hatte sein Live-Publikum voll und ganz im Griff: Christoph Biemann, Star der "Sendung mit der Maus".
Foto: Rüdiger Kahlke
Olpe/Drolshagen. Kleiner Koffer, großes Stauen: Dafür hat Christoph Biemann am Mittwochvormittag, 22. November, in Olpe gesorgt. „Der mit dem grünen Pullover“, hatte Sekundarschulleiterin Claudia Limper-Stracke den Mann aus der „Sendung mit der Maus“ angekündigt. Es war aber mehr als nur der Pullover: Ein bisschen Wasser, Gläser, Knetgummi, ein Schlauch, Salz und ein gekochtes Ei, die Biemann aus dem kleinen Koffer holte, reichten, um die Kinder 45 Minuten zu fesseln.

Mit seinen Experimenten warb der Mann vom WDR für Entdeckergeist und damit für die Sekundarschule mit den beiden Standorten Olpe und Drolshagen. Zuschauer waren die Kinder aus den vierten Klassen der Olper Grundschulen. Sie konnten sich vorab an verschiedenen Stationen von Schülern der Sekundarschule zeigen lassen, was im Unterricht ausprobiert wird. „Experimentieren“, so Schulleiterin Claudia Limper-Stracke, „ist an unserer Schule ganz wichtig.“ Die Sekundarschule möchte die Nachfolge der Hauptschule als zertifizierte MINT-Schule antreten, an der Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften einen hohen Stellenwert haben. Mut zum Ausprobieren So präsentierten die „alten“ Sekundarschüler ihren künftigen „Neuen“, wie ein Mausefallen-Auto funktioniert. Leon und Timo, beide 13 Jahre alt, hatten die Räder aus CD-Scheiben gebaut und einer Mausefalle, die als beim Zuschnappen als Antrieb für eine Achse dient. Hanna (15) zeigte den Grundschülern in einer Schüssel mit einer Plastikflasche, wie Luftdruck wirkt. Leon und Simon (14) hatten eine Ampelschaltung programmiert. Sie waren im Internet auf den Versuch gestoßen, hatten getüftelt und „überlegt, ihn zu vereinfachen“, erzählte Leon und präsentierte stolz am PC den Programmiercode.

Nach diesen Appetithäppchen, die die Grundschüler schon interessiert verfolgten, und einer Teig-Maus samt Kakao zur Stärkung griff dann Christoph Biemann  in seine Trickkiste. „Experimentieren heißt ausprobieren“, erklärte er. Auch der Mensch sei ein Experiment der Natur gewesen. Mit einem Luftballon, zeigte der Mann aus der „Sendung mit der Maus“, wie der Ballon zum Magneten wird, an dem Papierschnipsel anhaften. Kann Knete schwimmen? Nein. Das wussten viele. Dass sie aber doch schwimmt, wenn man die Form verändert, zeigte Biemann. Und nach mehrmaligem Nachfragen kamen die Schüler darauf, wie man Wasser schwerer macht, sodass auch ein gekochtes Ei schwimmen lernt: mit Salz nämlich. Lachen ist erlaubt - und wichtig Locker plaudernd und mit einfachen Experimenten sorgte der Mann im grünen Pullover für gespannte Aufmerksamkeit. Kinder „sind von Natur aus neugierig“, sagte Biemann im Gespräch mit LokalPlus. Wenn dabei etwas passiert, bedeute Lernen für Kinder auch noch, Spaß zu haben. Wichtig ist für den „Maus“-Mann, sich auf Augenhöhe mit den Kindern zu bewegen und dass man „sie ernst nimmt, wenn man mit ihnen spricht“. Sein Rezept: „Ab und zu ein Lacher hat noch nie geschadet.“ Und: „verblüffende Experimente“. Etwa, wenn er auf ein gefülltes Wasserglas ein Blatt Papier legt, das Glas umdreht und alle nur darauf warten, dass das Wasser rausplatscht. Es platscht aber nicht, erstmal nicht. Wenn doch, dann hat er die Lacher mit dem verblüffenden Experiment auf seiner Seite. So kann er mit seinem kleinen Koffer „Kinder 45 Minuten gut unterhalten.“

Claudia Limper-Stracke und ihrem Team geht es darum, „Kinder zu begeistern“. Die Schüler sollen mit Schule irgendwas verbinden“, freut sie sich, dass die Grundschüler die Sekundarschule von ihrer besten Seite kennenlernen. Brigitta Marx übrigens hatte den „Maus“-Macher angeschrieben, die Intention der Schule geschildert, und Biemann hatte zugesagt.
Experimente in Drolshagen

Wie faszinierend Schule sein kann, lernen die Schüler am Donnerstag, 23. Nov., auch am Standort Drolshagen kennen. Da packt Christoph Biemann nochmal seinen Koffer aus und zeigt, wie spannend der Alltag sein kann. Da sind dann auch die Fünft- und Sechstklässer mit dabei.
Ein Artikel von Rüdiger Kahlke

Bildergalerie: Experimente mit Alltagsgegenständen „verzaubern“ Grundschüler in Olpe