Nachrichten Dies und das
Olpe, 29.05.2021

Gemeinsame Stunden in Olpe

Ein Zeichen für eine gute, lebendige und tolerante Nachbarschaft setzen

Das Organisationsteam und die Nachbar freuten sich über die gelungene Veranstaltung.
Das Organisationsteam und die Nachbar freuten sich über die gelungene Veranstaltung.
Sigrid Mynar
Olpe. Der Himmel strahlte zum Tag der Nachbarn am Freitag, 28. Mai, beim DRK-Mehrgenerationenhaus. Aber nicht nur das schöne Wetter gab Grund zur Freude, denn im lauschigen Innenhof des Hauses hatte sich eine Gruppe Nachbarn aus dem Seniorenhaus Gerberweg platziert, die fröhliche Frühlings- und altbekannte Wanderlieder sangen. Angeleitet wurden die gesangbegeisterten Senioren von Christiane Schrage, die im Seniorenhaus Gerberweg den Chor Seniorenklang leitet.

„Wir hatten so sehr auf das schöne Wetter gehofft“, zeigte sich Karin Blumentrath (DRK) erfreut, die gemeinsam mit Anna Elberg (IKO - Inklusion im Kreis Olpe der Lebenshilfe NRW) das Nachbarschaftstreffen in diesem Rahmen organisiert hatte. Deutschlandweit fand der Tag der Nachbarn zum vierten Mal statt, immer am letzten Freitag im Mai. Sein Ziel ist, ein gemeinsames Zeichen für eine gute, lebendige und tolerante Nachbarschaft zu setzen und das Zusammengehörigkeitsgefühl im Viertel zu stärken.

120 Einladungskarten

Dafür hatten die Organisatorinnen 120 Einladungskarten in der Nachbarschaft verteilt. „Wir wollen zeigen, dass wir als Nachbarn für Sie da sind“, war darauf zu lesen und auch, dass sie sich in der Zeit von 10 bis 16 Uhr eine kleine Aufmerksamkeit abholen können.

Die „Aufmerksamkeit“ bestand aus Spenden von den Nachbarunternehmen Dornseifer und Rossmann aus der Martinstraße, aber auch die Drogeriemärkte DM und Müller sowie die Firma OBI hatten fleißig gespendet, um die Idee zu unterstützen. Die Bewohner der Lebenshilfe-Einrichtungen hatten bunte Ausmalbilder als Geschenke beigesteuert.

Anna Elberg nutzte für die Lebenshilfe die Gelegenheit, um auf die Internet-Aktion „Wheelmap“ aufmerksam zu machen (siehe Link), die dazu aufruft, öffentliche Gebäude und Orte zu bewerten. „Wie barrierefrei sind öffentliche Orte in unserer Nachbarschaft?“ wird dort gefragt, und über ein Ampelsystem kann jeder seine Erfahrungen bewerten.


Das Ziel der Aktion, die noch bis Ende Mai läuft, ist „Rollstuhlgerechtigkeit“. Sie soll dazu beitragen, Hürden für Menschen mit Handicap, ältere Menschen und Menschen mit Kinderwagen zu identifizieren und zu beseitigen.

Viel Betrieb und gute Laune

Die gute Laune im Innenhof des Mehrgenerationenhauses lockte bis zum frühen Nachmittag schon mehr als 60 Anwohner an, die sich auch ein Geschenk aussuchen konnten. „In Zeiten, wo die Pandemie und das bisher schlechte Wetter uns viele Möglichkeiten genommen hat, ist es ein Vergnügen, dass wir mit unserem Tag der Nachbarn wieder etwas sichtbar werden konnten“, resümierten Karin Blumentrath und Anna Elberg.

Ein Artikel von Sigrid Mynar

Ausbildung in Olpe und Umgebung


Lorena Friedrich - Marketing
Lorena Friedrich
Marketing
Mein Praktikum bei BEULCO

Hey! Ich bin es Melina, ich habe letztes Jahr schon mal mein zweiwöchiges Praktikum bei BEULCO gemacht und mir hat dies so gut gefallen, dass ich nun wieder hier bin.


Dieses Mal war ich schwerpunktmäßig im Marketing und a...

#weiterlesen
Carolin Bilsing - Personalrecruiting & Marketing
Carolin Bilsing
Personalrecruiting & Marketing
GFO mobil - deine Ausbildung beim ambulanten Pflegedienst der GFO

#stelldichvor #ambulanterPflegedienst #meinarbeitsalltag


Name: Pascal Trost

Alter: 28

Einrichtung: GFO Mobil

Einsatzstelle: Drolshagen


1. Wie sieht der Alltag in deinem Beruf aus?
An jedem Morgen be...

#weiterlesen
Leonie Brachthäuser - Auszubildende Fachkraft für Lagerlogistik
Leonie Brachthäuser
Auszubildende Fachkraft für Lagerlogistik
So funktioniert unser Blockunterricht in Corona Zeiten

Unsere Azubis👩👱‍♂️ befinden sich in den letzten Wochen Schule🏢📚 fürs erste Lehrjahr und berichten heute🗣, wie so der Blockunterricht ablief.

 

Wir, die drei Azubis zum/zur Industriekaufmann/frau (So...

#weiterlesen

Bildergalerie: Ein Zeichen für eine gute, lebendige und tolerante Nachbarschaft setzen